Spendenmarkt-Besucher trotzen Schneefall
Bild: Schulte-Nölle
Viele Besucher der Veranstaltung „Mastholte hilft“ hätten wohl auch mit weniger Schnee gern vorlieb genommen. Die Stimmung war am Sonntag dennoch ausgelassen. Und so stimmten bei der Premiere des Spendenmarktsingens zahlreiche Gäste mit ein.
Bild: Schulte-Nölle

An den mehr als 20 Ständen wechselten Euroscheine und -münzen – getreu dem Marktmotto „Das Dorf mit Herz“ – emsig die Besitzer. Gut 200 ehrenamtlich Aktive zeichneten dafür verantwortlich, dass sich bis zum Abend die Kasse zugunsten gemeinnütziger Projekte ordentlich füllte. Begünstigte der Veranstaltung sind erneut „Hütti’s Balkanhilfe“ und die Aktion „Lichtblicke“. Für erstere konnte das elfköpfige Organisationsteam um Norman Adelmann bereits am frühen Nachmittag einen Rekord verbuchen: Statt der sonst üblichen einen Lkw-Ladung mit Sachspenden kamen bei der achten Auflage des vorweihnachtlichen Markttreibens sogar zwei zusammen. Und auch bei der Versteigerung des Udo-Lindenberg-Bilds erzielte die rührige Gruppe diesmal mit 6050 Euro einen Spitzenwert.

Ziel des gleichnamigen Vereins „Mastholte hilft“ sei es allerdings nicht, jedes Mal aufs Neue Rekorde zu brechen, betonte Norman Adelmann im „Glocke“-Gespräch. „Auch wenn wir am Ende ‚nur‘ 10 000 Euro weitergeben können, macht uns das stolz und glücklich.“ Diese Marke sollten die Organisatoren allerdings einmal mehr deutlich geknackt haben – obgleich die Besucherdichte wetterbedingt diesmal nicht ganz so hoch war wie in den Jahren zuvor. Denn einen erheblichen Anteil an der finalen Summe machten nicht zuletzt die Privat- und Firmenspenden aus, erklärte Adelmann. Sein Dank galt am Sonntag auch dem Ordnungsamt und dem Bauhof der Stadt Rietberg. „Ohne ihre Hilfe wäre eine Veranstaltung wie diese kaum möglich“, verdeutlichte er. Die Kommune unterstützt den Verein darüber hinaus durch die kostenlose Bereitstellung der Verkaufshütten, die wiederum ohne Standgebühren betrieben werden können.

SOCIAL BOOKMARKS