Zinstief lässt Stiftungserlöse sinken 
Dank für langjähriges Engagement: (v. l.) Heinrich Rasche, Dr. Annette Weeg, Bürgermeister Andreas Sunder und Heike Pauleikhoff bei der Versammlung der Bürgerstiftung.

Die Nachfolge wird zeitnah geregelt. In der jüngsten Sitzung des Stifterrats dankte ihr Vorstandsvorsitzender Andreas Sunder mit Blumen und einem Präsent für ihren Einsatz.

Mit einer Besichtigung der Firma Growi in Varensell hatte die Sitzung begonnen. Etwa 50 Stifter und Gäste waren der Einladung der Bürgerstiftung gefolgt. Von Geschäftsführer Heinrich Rasche erfuhren sie, dass 2015 insgesamt 22 Projekte und Maßnahmen mit fast 30 000 Euro gefördert worden waren. Größte Positionen waren die Unterhaltung des Barfußpfads im Gartenschauparkgelände (4800 Euro) und eine Spende an den Malteser-Hilfsdienst für die Anschaffung eines Rettungswagens (5000 Euro). Bei der Schnatterregatta 2015 waren rund 2600 „Renn-Enten“ verkauft worden, was in einen Reinerlös zugunsten der Bürgerstiftung von 5400 Euro mündete.

Die Bürgerstiftung beteiligt sich auch an dem Studienfonds Ostwestfalen. Dieser unterstützt Studenten ideell sowie finanziell mit einem monatlichen Zuschuss von 300 Euro. Die Bürgerstiftung Rietberg übernimmt die Hälfte. Aktuell profitiert davon Anne Beckhoff. Die Studentin wohnt in Westerwiehe und studiert in Bielefeld Betriebswirtschaftslehre. Anne Beckhoff informierte in der Stifterratssitzung über die Arbeit der Organisation.

Mit einem Stiftungskapital von rund 1,93 Millionen Euro gehört die Bürgerstiftung Rietberg unter den rund 400 gleichgearteten Institutionen in Deutschland zu jenen 75, die mit einem Kapital von mehr als einer Million Euro arbeiten. Wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase sei jedoch in den nächsten Jahren mit wesentlich weniger Zinserträgen zu rechnen, wie Geschäftsführer Heinrich Rasche erläuterte. Die Bürgerstiftung will daher nun versuchen, zusätzliche Förderer für die Stiftung zu gewinnen, um so einen Ausgleich zu schaffen. Mit einem Dank an die Geschäftsführer der Firma Growi, Frank und Ralf Hesse, bedankte sich Andreas Sunder mit einem Weinpräsent für die Gastfreundschaft.

SOCIAL BOOKMARKS