Zu Muttertag weitere Demo angemeldet
Foto: Nienaber
Am kommenden Sonntag soll in Rietberg erneut ein „Spaziergang für Grundrechte, Freiheit und Gesundheit für alle von den Corona-Schutzmaßnahmen Betroffenen“ stattfinden. Das Foto zeigt den Lichterspaziergang durch die historische Innenstadt vom 19. April.
Foto: Nienaber

Gemeint sein dürfte Kanzlerin Angela Merkel, für die sich der Spitzname „Mutti“ eingebürgert hat. Kritikern der Corona-Schutzmaßnahmen diente sie zuletzt immer wieder als Sinnbild der aus ihrer Sicht fehlgeleiteten Politik. Dazu passt der Hinweis in dem Post, es handele sich um einen „Spaziergang für Grundrechte, Freiheit und Gesundheit für alle von den Corona-Schutzmaßnahmen Betroffenen“. Der Slogan war in nahezu identischer Formulierung auch auf Plakaten im Rahmen der Aktion am 19. April zu lesen. In ihren Wortbeiträgen hatten die Redner die Einschränkungen sowie Auflagen, etwa zum Tragen einer Maske, durch die Virus-Schutzverordnung kritisiert. 

Es scheint daher naheliegend, dass hinter der jetzigen Versammlung („Bei unserem Treffen gibt es keine Zwei-Haushalte-Regelungen! Kommt mit eurer Mutti und der gesamten Familie“) zumindest zum Teil die gleichen Akteure stehen. In der Einladung vermerkt ist dazu lediglich der Hinweis „Mit Unterstützung von Bielefeld, Lippstadt, Paderborn – OWL-Treff BiLiPaRi“. Im Internet findet sich dazu nichts. Wie Behördensprecherin Katharina Felsch auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt, wurde die Muttertags-Versammlung bei der Polizei Gütersloh – wie schon der Lichtergang – von einer Privatperson angemeldet. Somit dürfen Ross und Reiter, anders als bei einer Organisation, nicht genannt werden. Der Veranstalter geht laut Felsch von bis zu 250 Teilnehmern aus. Beginn der Aktion ist um 14 Uhr. Als Endpunkt wird 16 Uhr angegeben.

SOCIAL BOOKMARKS