2019 feiern die Kaunitzer früher
Bild: Tschackert
Und ab geht die Post: Die KFD-Frauen hatten ihren Spaß beim Karneval im Kaunitzer Krug.
Bild: Tschackert

Trés chic, wie die Frauen mit Bob-Frisur und den typischen Charlston-Kleidern die Kaunitzer Karnevals-Bühne eroberten und erst einmal eine heiße Sohle auf das Bühnenparkett legten. Natürlich ein Charlston, den Verena Nolte und Andrea Netenjakob mit der Gruppe eingeübt hatten. Das war beileibe nicht das letzte Tänzchen auf und vor der Bühne.

Die Wapelburschen brachten das weibliche Narrenvolk gegen Ende der Sitzung gar zum Grölen. Die Frauen ließen sich nicht lange bitten, die Tanzfläche bei rockigen Karnevalsliedern während der Bühnenpausen zu bevölkern. Und Carina Steinkemper rockte als Nena-Double mit langer Mähne, knallenger Streifenhose und T-Shirt mit der berühmten Rolling-Stones-Zunge den Saal. Elke Peterhanwahr betörte als Zarah Leander.

Und als Brings standen Margarete Apelmeier, Katharina Esken, Anni Kleiner, Janine Schütte und Maria Schulte auf der Bühne, die von Marga Kleimann liebevoll gestaltet worden war. Zu diesem Zeitpunkt zeigte das Stimmungsbarometer im Saal schon ein ordentliches Dauerhoch an und auf der Tanzfläche wurde es durchaus eng. „Das Interesse ist dieses Jahr leider nicht so groß“, bedauerte die KFD-Vorsitzende Christa Netenjakob die geringe Nachfrage nach Eintrittskarten.

Auch beim morgendlichen Sektfrühstück seien es schon weniger Frauen gewesen. Deswegen will die KFD im kommenden Jahr auch bereits eine Woche früher ihre Veranstaltungen durchführen. Nicht fehlen darf dann eine Büttenrede: Die hielt am Donnerstag Liesel Kaps als Pfarrsekretärin. Sie wusste mal wieder viel Neues aus Kaunitz zu berichten. Unter anderem von der Suche nach einer Eingreiftruppe für die Nachfolge des KFD-Vorstands.

Mit gleich zehn Sketchen attackierten die zwölf aktiven Frauen auf der Bühne die Lachmuskeln des Publikums. Besonders bei „Dat Ferkel“ – ein Verwechslungs-Sketch auf Plattdeutsch – wurde gelacht. Der stotternde Superverkäufer begeisterte nicht minder und auch beim „Date mit Niveau“, bei dem ein Weinkenner (Christina Apelmeier) auf eine trinkfeste Dame trifft, johlte das Publikum.

SOCIAL BOOKMARKS