21 Kajak-Kinder stechen in See

„Das ist hier aus Spaß an der Freud“, lachte WWF-Geschäftsführer Karl-Friedrich Nielen glucksend, während sich der Nachwuchs in seine Schwimmwesten zwängte. Zusammen mit Claudia und Jens Illner kontrollierte er anschließend, ob das wichtige Sicherheitsutensil auch tatsächlich sitzt. Vor dem gemächlichen Dahingleiten stand jedoch zunächst Entenmarsch auf dem Programm. „Zwei Mann, zwei Ecken“, rief Karl-Friedrich Nielen die jungen Kajak-Enthusiasten zum Tragen der Boote auf. „Vor ein paar Metern zu Fuß machen wir uns nicht bange“, bemerkte Nielen, denn der Umweltschutz genießt bei ihm einen hohen Stellenwert. Carl-Henning und Co. konnten es kaum abwarten, endlich das Ufer des See zu erreichen, um ihre Boote zu Wasser zu lassen. Und wenn das Wassergefährt dann doch zu sperrig für die kleinen Kinderhände ist, halfen Mama oder Papa gern beim Tragen.

Kinder lernen schnell

 Am rutschigen Verler Gestade wurde zunächst vorsichtig der Untergrund geprüft. Schließlich wollte sich niemand einen nassen Hosenboden holen oder mit dem Wasser vor seinem Kajak Bekanntschaft machen. Alle brachten ihre Boote jedoch trocken an die Wasserlinie. Nach dem Einsteigen ging es mit einem Ruck in die Fluten. Jetzt standen gut zwei Stunden Kajak-Schnuppern auf dem Programm. Nachdem die ersten Unsicherheiten in dem kippeligen „Einbaum“ überwunden waren, ging es in trauter Eintracht hinaus aufs offene Gewässer. Karl-Friedrich Nielen hatte nicht zu viel versprochen. Der Spaß stand im Vordergrund. Während die Trainer die Eskimorolle vorführten, gab es für die Mädchen und Jungen Spiele rund ums Kajak. Wer über die Bootsreihe laufen konnte, bewies seinen guten Gleichgewichtssinn. „Kinder lernen das sehr schnell“, weiß Nielen aus Erfahrung. Aber Seeluft macht ja bekanntlich hungrig. Wieder festen Boden unter den Füßen, war den meisten Teilnehmern die Anstrengung anzusehen. Die Verler Kajakisten hatten aber auch dafür vorgesorgt. „Grillen gehört einfach dazu“, weiß Nielen, was müde Leichtmatrosen wieder munter macht.

SOCIAL BOOKMARKS