214 Verler Abiturienten erhalten Zeugnisse
Bild: Ibeler
Die besten Abiturienten: (v. l.) Nina Großegesse, Alexander Gresch und Debora Moschner.
Bild: Ibeler

„Diese 214 Abiturienten stehen auf dem Gipfel ihrer schulischen Ausbildung. Sie sind vorbereitet auf ein erfülltes Berufsleben, in dem sie einen Platz finden werden, um die Anlagen zu nutzen, die ihnen die Schule geboten hat“, hatte sich Schulleiter Max Bracht in seiner Ansprache betont.

Es ist ein besonderer Jahrgang, der am Freitag verabschiedet wurde, allein schon wegen seiner Größe: 214 Abiturienten waren es auf einen Schlag. Das gab es in Verl noch nie und das wird es wohl auch nicht noch mal geben. Denn zwei Jahrgänge machten wegen der Umstellung auf das Abitur nach zwölf Schuljahren gemeinsam ihren Abschluss. Aus zwei Stufen ist in drei Jahren Oberstufe ein Jahrgang geworden, der entsprechend auch zusammen das Ende der Schulzeit feiert.

Auf das Abi-Motto „Abitendo – Level completed“ spielte Paul Hermreck in seiner Rede an. „Ihr habt euch Level für Level bis zum Endgegner Abitur durchgekämpft“, betonte der Bürgermeister. Wobei Hermreck gleich klarstellte, dass das Spiel noch lange nicht aus ist. „Es fängt gerade erst an. Denn nun folgt das Spiel eures Lebens.“

Eine Urkunde für das beste Abi ging an Alexander Gresch, der mit der Note 1,0 abschloss. 1,1 auf ihrem Zeugnis haben Debora Moschner und Nina Großegesse stehen. Ebenfalls ausgezeichnet für hervorragende schulische Leistungen wurden Johannes Beckhoff, Alina Engelmeier, Jessica Fortkord, Pauline Böhnke, Robin Moschner, Simon Lütkebohle, Nadine Pelkmann, Jessica Echterhoff, Sinan Kuscu, Raphaela Krax, Anna Bathe und Sina Matschulat. Sonderpreise gab es für gute Leistungen in einzelnen Fächern für Victoria Hampe (Französisch), Robin Moschner (Chemie), Johannes Beckhoff, Debora Moschner (beide Physik), Raphaela Krax (Mathematik und Chemie), Alexander Gresch (Mathematik, Physik) und Sarah Beeke Joachim (Mathematik).

SOCIAL BOOKMARKS