Am 2. April öffnet die Post am Markt
Bild: Tschackert
Zurück in die Zukunft: (v. l.) Michael Esken, Claudia Siggemann, Anja Schmellenkamp und Jens Niederschulte vor dem alten Postgebäude, in dem auch künftig wieder die Post untergebracht wird. Am Donnerstag wurden Pläne vorgestellt, über die die „Glocke“ exklusiv berichtet hatte.
Bild: Tschackert

Elf Monate, bis Februar 2020, soll das Experiment erst einmal dauern. Danach wird man weitersehen, ob aus der Übergangs- eine Dauerlösung wird. Vorstellen können sich das Bürgermeister Esken und Jens Niederschulte das. Zumindest bis der Marktplatz überplant wird. „Das dauert noch mindestens fünf Jahre, wenn nicht mehr“, vermutet Esken.

Die Öffnungszeiten werden sich nur unwesentlich ändern. Von Montag bis Freitag wird die Post-Filiale von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr öffnen. Damit der neue Standort auch wirtschaftlich betrieben werden kann, plant Niederschulte zusätzlich Postkarten und Produkte aus dem Nonfood-Bereich anzubieten.

SOCIAL BOOKMARKS