Architekt soll nächste Schritte vorbereiten
Unter dem Nach des Zwergenlands wird eine weitere Gruppe Platz finden. In einem nächsten Schritt soll nun ein Neubau geplant werden.

Das hat Bürgermeister Michael Esken im Gespräch mit der „Glocke“ deutlich gemacht. „Dadurch, dass wir kurzfristig die Plätze geschaffen haben, sind wir in der Lage, jetzt den Neubau einer Kindertagesstätte in Sürenheide zu planen“, sagte Michael Esken. Im nächsten Schritt soll die Arbeit eines Architekten ausgeschrieben werden, der konkrete Pläne erstellen soll. Mittel dafür stehen im Haushalt bereit. Konkret geht es um die Frage, was wann wo errichtet werden soll. Planer Halke Lorenzen hatte vorgeschlagen, dass Bürgertreff und Kindertagesstätte die Standorte tauschen. Mehrere Aspekte müssen geklärt werden, ehe die Bagger rollen können.

Zum Beispiel, ob das Dorfgemeinschaftshaus in den Kindergarten integriert werden kann. Oder ob es abgerissen werden muss. Auch muss geklärt werden, wo die Dorfgemeinschaft während der Bauzeit unterkommt. Konkrete Pläne gibt es im Rathaus noch nicht, wie Michael Esken deutlich machte. Er begegnete damit Gerüchten, dass feststehe, dass der Kindergarten an anderer Stelle errichtet werde als ursprünglich geplant. Definitive Aussagen könnten erst getroffen werden, wenn ein Architekt Pläne für die neue Kindertagesstätte entworfen habe.

Mit Blick auf die provisorische Gruppe im Zwergenland sagte der Erste Beigeordnete Heribert Schönauer: „Die Alternative wäre ein Neubau einer Kindertagesstätte in Verl gewesen.“

SOCIAL BOOKMARKS