Ausstellung zeigt Vielfalt von 25 Jahren Heimathaus
Bild: Ebbesmeyer
Mit diesen und vielen weiteren Bild- und Texttafeln erinnert der Heimatverein Verl an 25 Jahre Heimathaus. Der langjährige Vorsitzende Bernhard Klotz (v. l.), seine Nachfolgerin Regina Bogdanow und Vorstandsmitglied Herbert Kleinhans wollen inhaltlich auch die zahlreichen Arbeitsbereiche darstellen, die etliche Helfer mit Leben erfüllen.
Bild: Ebbesmeyer

Was sich innerhalb von 25 Jahren an Aktivitäten entwickelt hat, haben die Heimatfreunde auf rund 30 Bild- und Texttafeln dokumentiert. Für die Ausstellung, die ab Freitag, 2. September, für die Öffentlichkeit zugänglich ist, zeichnen in erster Linie der langjährige Vorsitzende des Heimatvereins, Bernhard Klotz, sowie die amtierenden Vorstandsmitglieder Herbert Kleinhans, Matthias Holzmeier und Regina Bogdanow verantwortlich. Unterstützung haben sie von den Sprechern der Arbeitsgruppen erhalten.

„Auf den Bildtafeln ist zum einen der Weg zum jetzigen Heimathaus zu sehen“, sagt Klotz und spielt damit auf die Standorte und Gebäude an, die seinerzeit für ein Heimathaus im Gespräch waren. Außerdem werden die Aufgaben- und Arbeitsbereiche des Heimatvereins in Wort und Bild präsentiert, die sich aus dem mit der früheren Gemeinde Verl geschlossenen Nutzungsvertrag ergeben haben. Dieser hatte seinerzeit „Heimatarbeit im weitesten Sinne“ festgelegt.

Vielfältige Nutzung des Heimathauses

„Aus dieser freien Gestaltungsmöglichkeit entwickelte sich im Lauf der Zeit eine Vielfalt der Nutzung des Hauses“, heißt es. Rund 150 Veranstaltungen werden pro Jahr durchgeführt. Kunstausstellungen, Vorträge, Lesungen, naturkundliche und historische Ausstellungen, Konzerte, Fotoarchiv, heimatkundliche Bibliothek, das Archiv für Hof- und Familiengeschichte, Ortsführungen, Pättkesfahrten und Exkursionen sowie Besuche von Kindergartengruppen und Schulklassen erfreuen sich ebenso steigender Beliebtheit wie die Cafeteria bei „Verler Leben“ und „Verler Tod“, wie Plattdeutsche Abende, Klönabende und Proben des Plattdeutschen Singkreises, wie Kinder- und Tümpeltouren, Waldabenteuer und Museumsbesuche.

An den drei „Verler Leben“-Tagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet

„Mit der Ausstellung möchten wir den Wiederaufbau des Hauses ebenso würdigen wie die Arbeit der Helfer, die die einzelnen Arbeitsbereiche mit Leben füllen“, betont der Vorstand. Die Helfer sind auch beim „Verler Leben“ im Einsatz. Im Heimathaus gibt es Kaffee und Kuchen. Ein Bienenzüchter stellt die Imkerei vor. Zum Volksfest ist das Heimathaus am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

SOCIAL BOOKMARKS