Auto fährt ungebremst auf Anhänger auf
Bild: Eickhoff
Augenscheinlich ungebremst ist ein Autofahrer auf den Absicherungsanhänger aufgefahren.
Bild: Eickhoff

Der Verkehrsunfall um 14.46 Uhr hatte zu einer 90-minütigen Vollsperrung zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh geführt. Anschließend konnten die Fahrzeuge über den Standstreifen und den rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu zwei Kilometern bis zum Autobahnkreuz mit der A33.

Die Mitarbeiter eines Unternehmens aus Rheine waren zum Unfallzeitpunkt im Bereich der Brücke Bielefelder Straße mit Arbeiten am Grünstreifen an der Mittelleitplanke beschäftigt. Im Zuge dessen war für den Verkehr in beide Fahrtrichtungen der linke Fahrstreifen gesperrt. Die Geschwindigkeit war auf Höhe der Baustelle auf 80 km/h herunterreguliert.

Nach Angaben der Polizei vor Ort war der 34-jährige Niederländer mit dem Firmenfahrzeug eines Verler Unternehmens auf der A2 in Richtung Dortmund unterwegs. Nachdem er das Autobahnkreuz Bielefeld passiert hatte, näherte er sich der Tagesbaustelle. Der Niederländer hatte die Warnung nach ersten Erkenntnissen der Beamten vor Ort offenbar nicht wahrgenommen und fuhr nahezu ungebremst auf den auf dem linken Fahrstreifen stehenden Baustellen-Lastwagen auf. Der Anhänger wurde durch den Aufprall samt Lkw mehrere Meter nach vorne geschoben und völlig zerstört. Der Kombi schleuderte nach rechts von der Fahrbahn in die rechte Seitenschutzplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Der Feuerwehr war zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet, berichtete Einsatzleiter Dirk Fortmeier. Die Einsatzkräfte mussten aber nur ausgelaufene Betriebsstoffe abbinden.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.