Barockes, Flamenco und glasklarer Folk
Bild: Scheffler
Auf die 27. Spielzeit der Fachwerkkonzerte freuen sich: (v. l.) Regina Bogdanow, Martin Herrbold, Dr. Ares Wolf und Anne Schroeder.
Bild: Scheffler

Deshalb dürfen die ehrenamtlichen Organisatoren vom Heimatverein (Dr. Ares Wolf, Regina Bogdanow, Anne Schroeder, Martin Herrbold und Martina Peterhanwar) stolz sein, wenn sie auf das Programm der fünf Konzerte schauen. Die Filter für die Zusammenstellung haben offenbar einmal mehr funktioniert. „Es kommt darauf an, was gefällt, was das Budget erlaubt, und wenn Top-Künstler sagen, sie hätten Zeit für uns, ist es ein Geschenk des Himmels“, erläutert Dr. Ares Wolf. Hilfreich sei auch der große Fundus von Künstlern, die seit dem Start 1987 schon aufgetreten sind.

 Los geht es am 20. September mit einem Barock-Konzert, das perfekt zum Alter und der Atmosphäre des Heimathauses passt: Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Kirchdornberger Kantor Hans-Martin Knappe kommt das sechsköpfige „Concerto Grosso“ aus Berlin und spielt Kompositionen unter anderem von Vivaldi, Telemann und Corelli.

Gitarren-Virtuosen

Modern wird es am 9. November, wenn die zwei preisgekrönten Gitarren-Virtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian als „Café del mundo“ ihre Visitenkarten abgeben. „Ihre Musik ist voller Leichtigkeit und Tiefgang“, heißt es in der Ankündigung.

Gern gesehene Gäste bei den Fachwerkkonzerten sind die beiden Ausnahmekünstler Ulf Schneider und Stefan Imorde. Auf Violine und Klavier spielen sie am 11. Januar 2015 spanische und französische Werke.

Am 22. Februar kommt Pianist Peter Kreutz mit der schweizerisch-amerikanischen Sopranistin Jessica Jans. „Kreutz ist einer der besten Liedbegleiter in Deutschland“, lobt Ares Wolf. „Und die Sängerinnen sind oft zwei Jahre später nicht mehr zu bezahlen.“ Unter dem Titel „Das Kind der Berge“ erklingen Folksongs von Benjamin Britten und Edvard Grieg.

 Abgeschlossen wird die Konzertreihe am 22. März mit Musik für Solotrompete und Blechbläser-Ensemble „Johannes Bromberg and friends“. Der beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert mehrfach ausgezeichnete Nachwuchs der Musikschule für den Kreis Gütersloh bietet Klänge zum Genießen. Die begehrten Abos zum leicht angehobenen Preis von 55 Euro können bei Anne Schroeder unter Telefon 05246/935270 nachgefragt werden.

SOCIAL BOOKMARKS