Besonderes Frühstück an der Realschule
Bild: Munkelt
Reichlich Auswahl hatten die Realschüler am Mittwoch beim „Besonderen Frühstück“ des Fördervereins. Hier kauft Lars gerade ein belegtes Baguette von Diana Netenjakob.
Bild: Munkelt

Und die Speisen fanden den ganzen Vormittag über reißenden Absatz bei den Schülern und Lehrern. Die Fördervereinsvorsitzende Simone Gohe zählte beispielhaft auf, welche Mengen das Team für den ersten Tag der Aktion eingekauft hatte: „175 Baguettes, 160 Hotdogs, 20 Kilo Erdbeeren und 40 Kilo Quark.“

30 bis 40 Stunden Vorbereitung seien nötig gewesen, schätzt Schatzmeisterin Birgit Horsthemke. Zwölf Vereinsmitglieder waren im Einsatz, unterstützt vom Hausmeister der Realschule, Heiner Kranz. Auch am heutigen Donnerstag werden wieder Baguettes und Co. an die 750 Schüler verkauft.

Das „Besondere Frühstück“, früher „Gesundes Frühstück“, führt der Förderverein seit gut zehn Jahren einmal jährlich an der Realschule durch. 12 bis 15 Eltern beteiligen sich daran. Das Essen für die Schüler ist nicht umsonst, aber der Preis so günstig, dass laut Simone Gohe wenn überhaupt nur ein geringer Erlös übrig bleibt, der der Schule zugutekommt. „Manchmal kommen wir am Ende der Aktion auch bei null raus.“ Darum gehe es aber auch nicht, betont Simone Gohe, sondern „um das Miteinander und darum, als Förderverein präsent zu sein“. Der Verein hat rund 300 Mitglieder.

SOCIAL BOOKMARKS