Bürgermeister soll klimaneutral fahren
Der Bürgermeister tankt künftig Strom. Das Dienstfahrzeug soll nach Willen der Politiker klimaneutral unterwegs sein. Deshalb wird dem Stadtoberhaupt nur noch ein Elektroauto zur Verfügung gestellt.

„Der Bürgermeister soll künftig klimaneutral fahren“, sagt Michael Esken. Bisher zahlt Esken sein Fahrzeug aus eigener Tasche und rechnet dann die im Dienst gefahrenen Kilometer ab. Künftig liefe es dann andersherum. Esken bekommt ein Auto gestellt und muss dann 30 Cent je Kilometer zahlen, die er privat außerhalb der Stadtgrenzen unterwegs ist. 

Elektroauto gewünscht 

„Die Stadt Verl soll mit der Regelung für den Dienstwagen auch eine Vorbildfunktion für eine umweltfreundliche Mobilität zeigen und legt Wert darauf, dass ihre Repräsentanten umweltschonend mobil unterwegs sind“, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung, der die Politik am Dienstag einstimmig gefolgt ist. 

Der Hauptausschuss empfiehlt die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs. „Ein Hybridfahrzeug kann es ausnahmsweise sein, wenn sich die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges nicht wirtschaftlich darstellen lässt“, heißt es in der Vorlage weiter. Wobei Michael Esken klarstellt, dass es aus seiner Sicht ein Elektrofahrzeug sein soll. Das sei auch die klare Ansage der Politik gewesen. 

Stadtrat muss noch entscheiden

Es soll aber eine Übergangsfrist gewährt werden. Denn Elektroautos mit einer akzeptablen Reichweite sind derzeit nur schwer zu erhalten. Spätestens ab dem 1. Juli 2022 darf der Dienstwagen des Bürgermeisters aber nur noch elektrisch angetrieben werden. Zumindest dann, wenn in der nächsten Woche auch der Stadtrat zustimmt.

SOCIAL BOOKMARKS