CDU korrigiert  Position für Sürenheide
Erläuterten am Freitag die Neupositionierung der CDU-Fraktion: (v. l.) Gertrud Buschmann, Dr. Karl Bernhard Hillen und die Fraktionschefin Gabi Nitsch.

Damit gerät auch die Ansiedlung eines Supermarkts an der Thaddäusstraße wieder in den Bereich des Möglichen. Einen Monat nach dem Bauausschuss, in dem die Union die Supermarkt-Pläne der Bünting-Gruppe platzen ließ, nimmt die Mehrheitsfraktion eine deutliche Korrektur ihrer Position vor. Die Vorsitzende Gabi Nitsch sowie ihre Kollegen Gertrud Buschmann und Karl Bernhard Hillen sprachen am Freitag von einem Perspektivwechsel. Der dürfte auch Folge des starken öffentlichen Drucks sein. So beteiligten sich viele Hundert Menschen an einer Unterschriftenkampagne für einen Supermarkt im Ortskern von Sürenheide. Die CDU gestand ein, im Bauausschuss im Oktober unglücklich agiert und mit ihren bisherigen Überlegungen, bei denen allein die Erweiterung des Kindergartens im Mittelpunkt stand, falsch gelegen zu haben. Nun gelte es, den Blick weiter zu fassen und „ganzheitlich auf das Zentrum von Sürenheide“ zu richten. Daher soll so schnell wie möglich ein städtebauliches Konzept her.

Antrag auf städtebauliches Konzept

Das wird die CDU im Stadtrat am Montag, 25. November, beantragen. Nach dem Willen der Union soll es sich nicht nur mit dem Zwergenland- und dem benachbarten Krimphove-Grundstück befassen, sondern den gesamten Bereich zwischen Allensteiner Straße und Insterburger Straße abdecken. „Was brauchen die Bürger, und durch welche Funktionen kann die Attraktivität gestärkt werden?“: Diese Fragen will die CDU beantwortet wissen. Am wichtigsten seien Ideen für „die dringend notwendige Erweiterung des Kindergartens sowie für eine angemessene, moderne Nahversorgung“. Zu berücksichtigen seien „funktionale, verkehrliche und gestalterische Gesichtspunkte“.

Ergebnisoffene Diskussion erwünscht

Die CDU wünscht sich eine ergebnisoffene Herangehensweise und kann sich ganz verschiedene Szenarien für den Ortskern vorstellen: die Kombination von Kindergarten und Supermarkt; die Verlegung des Zwergenlands zugunsten eines Nahversorgers; aber auch den Bau eines Supermarkts an anderer Stelle.

SOCIAL BOOKMARKS