Der Doppelgänger von Ed Sheeran
Bild: Fortmeier
Wo er auftaucht, wird getuschelt, manchmal sogar gekreischt: Der Kaunitzer Christian Dulleck (29) sieht dem englischen Popstar Ed Sheeran zum Verwechseln ähnlich.
Bild: Fortmeier

Rote Wuschelmähne, ein smartes, zurückhaltendes Lächeln, ähnliche Körpergröße, Kleidungsstil und Brille: Christian Dulleck, Student des dualen Studiengangs Zukunftsenergien an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, ist schon häufig in für ihn amüsante Situationen geraten. „Entschuldigen Sie, Sie sehen aus wie Ed Sheeran, darf ich ein Foto machen?“, wird der Kaunitzer oft gefragt. Er berichtet von Menschentrauben um sich herum, kreischenden Mädchen, wenn er auf einer Party auftaucht oder durch die Stadt geht.

„Klar gebe ich Autogramme“

Seit rund fünf Jahren gehören solche Situationen für den Kaunitzer zum Alltag. Und auch wer einen zweiten Blick riskiert, stellt fest: Christian Dulleck ist Ed Sheeran wie aus dem Gesicht geschnitten. Angefangen hat alles 2013 in Bielefeld auf dem Campus-Fest. „Plötzlich standen rund 50 kreischende Mädchen um mich herum und schrien: ‚Ed Sheeran, bitte ein Autogramm‘“, erzählt der 29-Jährige.

Damals hatte der britische Sänger („Perfect“) seine ersten Songs veröffentlicht. Seitdem hat sich Dulleck bewusst den Haarschnitt des Popstars schneiden und einen Bart wachsen lassen. Für ihn ist es an der Tagesordnung, dass er auf der Straße angesprochen wird. „Klar gebe ich Autogramme. Den Spaß mache ich mit. Ich male ein Herz und schreibe CD für Christian Dulleck hinein, um sofort Klarheit darüber zu schaffen, dass ich nicht Ed Sheeran bin.“

Hoffen auf ein Treffen mit dem Original

Allerdings nähmen viele das C in der Aufregung auf den ersten Blick nicht wahr, hielten es für ein E. Den „puren Wahnsinn“ habe er bei einem Urlaub in Spanien in der Disco „Bierkönig“ erlebt. Zwei Stunden lang habe er geschrieben, so begehrt seien seine Autogramme gewesen. In der Bielefelder Innenstadt habe eine Frau bei seinem Anblick vor Schreck ihre Einkaufstaschen fallengelassen, erzählt der gebürtige Warburger, den es der Liebe wegen nach Kaunitz verschlagen hat. Seine Freundin habe sich an den Rummel um ihn inzwischen gewöhnt.

Live erlebt hat Dulleck, der in seiner Freizeit Hobbyschütze und bei der Kolpingsfamilie Kaunitz engagiert ist, Ed Sheeran noch nicht. „Es ist sehr schwierig, an Konzertkarten zu kommen.“ Er hofft, dass er den Star einmal persönlich treffen kann, wenn dieser auf Deutschlandtournee ist. Und wer weiß: Vielleicht startet Christian Dulleck ja eine eigene Karriere als Ed-Sheeran-Double. „Da wäre ich sofort dabei.“

SOCIAL BOOKMARKS