Deutlich mehr Fahrräder in Verl gestohlen
Bild: Steinecke
Deutlich zugenommen hat in Verl die Zahl der Fahrraddiebstähle. 215 Räder wurden im vergangenen Jahr gestohlen – darunter auch das des Bürgermeisters.
Bild: Steinecke

Das Grundproblem: Es gibt einerseits ein objektives und andererseits ein subjektives Sicherheitsempfinden. Heißt: Das Gefühl muss sich nicht unbedingt mit den Zahlen decken. „In Verl konnten und können sich die Bürger im Vergleich zu vielen anderen Städten sicher fühlen. Jedoch ist in den vergangenen Wochen der Eindruck entstanden, dass die Anzahl der Diebstahlsdelikte und Einbrüche in Verl zugenommen haben“, heißt es in dem Antrag der CDU.

Die Zahlen sprechen in Teilen eine andere Sprache, zumindest was die Gesamtstatistik angeht. „Es gibt in Verl keinen Grund zur Beunruhigung. Man kann dort sicher leben“, sagt Polizeisprecherin Corinna Koptik im Gespräch mit der „Glocke“. Die absolute Zahl der Fälle hat in Verl im vergangenen Jahr zugenommen. 1126 Delikte wurden gemeldet, 2013 waren es noch 920 gewesen.

Aber: „Bei den schweren Straftaten ist die Zahl konstant“, sagt Corinna Koptik. Das gilt zum Beispiel für die Zahl der Wohnungseinbrüche. 31 Fälle wurden 2013 gemeldet, 30 im Jahr darauf. Aufgeklärt wurden 2014 fünf Fälle. Generell gilt aber, dass die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt. Verl ist vor allem aufgrund seiner Lage für Einbrecherbanden aus Osteuropa attraktiv. Über die Autobahn machen die sich in der Regel schnell aus dem Staub.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Diebstähle unter erschwerten Umständen, wie es im Fachjargon heißt. 242 waren es 2013, 350 dann 2014. Dazu zählt zum Beispiel das Aufbrechen eines Schlosses, um etwas mitgehen zu lassen. Gestiegen ist die Zahl der Fahrraddiebstähle. 136 waren noch im Jahr 2013, 215 im vergangenen Jahr, darunter eines, das Bürgermeister Paul Hermreck stibitzt wurde.

Zugenommen hat auch der Diebstahl aus Autos. Dazu gehört zum Beispiel die gestohlene Handtasche aus einem geparkten Wagen. 48 Fälle wurden 2013 gemeldet, 65 dann 2014.

Generell liegt Verl, was die Zahl der Delikte angeht, unter dem Kreisdurchschnitt. Auf 100 000 Einwohner hochgerechnet, ergibt sich für die Ölbachstadt dieser Wert: 4514. Im Durchschnitt sind es im Kreis 5181 Fälle. Spitzenreiter ist Gütersloh (7110) vor Rheda-Wiedenbrück (6351) und Halle (4909). Es folgen Versmold (4635) und Verl.

SOCIAL BOOKMARKS