Deutz-Freunde knattern am Samstag durch Kaunitz
Bild: Ebbesmeyer
Als Startschuss für das 13. Treffen der Deutz-Freunde Kaunitz am kommenden Samstag diente der Akt des Fahnenhissens ebenso wie eine Spende von Spielzeugtraktoren an die örtlichen Kindergärten. Unser Bild zeigt (vorn v. l.) die Kinder Ben, Jonathan, Alice, Victoria und Laura sowie (hinten v. l.) Marietta Horsthemke (Kindergarten „Kleine Strolche“) und Maria Laustroer (Kindertagesstätte „Arche Noah“) sowie den Deutz-Freunde-Vorstand mit Bernhard Lübbert, Heinz Apelmeier, Frank Hassenewert und Jörg Springensguth.
Bild: Ebbesmeyer

Auftaktveranstaltung – auch das ist bereits Tradition – ist einige Tage vorher ein Familienfest gewesen. In diesem Rahmen überreichten die Deutz-Freunde Spenden. Empfänger von zwei Traktor-Anhänger-Gespannen waren Marietta Horsthemke für den Kindergarten „Kleine Strolche“ und Maria Laustroer für die Kindertageseinrichtung „Arche Noah“. „Wir organisieren nicht nur eine grandiose Ausfahrt der Traktoren und ein stimmungsvolles Fest, sondern spenden einen Teil des Erlöses immer an Gruppen“, betonte Jörg Springensguth, der Schriftführer der Deutz-Freunde.

Von Liemke nach Kaunitz

Die letzten Deutz-Fahr-Fahnen wurden am Sonntag am Hof Lübbert an der Kaunitzer Wiesenstraße gehisst. Das Anwesen ist der Schlusspunkt der Traktorrundfahrt am Samstag und Ort der großen Deutz-Party. Los geht es zuvor auf dem Hof des Lohnunternehmers Rodenbeckenschnieder an der Kaunitzer Straße 375 in Liemke. Dort werden ab 17 Uhr mindestens 150 Traktoren und Oldtimer-Trecker, vorwiegend der Marke Deutz-Fahr, erwartet. Voriges Jahr waren es 169 Traktoren.

Gegen 18 Uhr setzt sich der Traktorkorso zur Rundfahrt in Bewegung. Haltepunkte in Kaunitz sind der Hof der Traktorfans Lothar und Regina Krogmeier, Zum Sennebach, und die Grundschule. Über die Paderborner Straße und den Huckeweg führt die Tour bis zum Hof Lübbert.

SOCIAL BOOKMARKS