Ein Herbst- und ein Straßenfest
Bild: Steinecke
Zwei gute Gründe, um Verl zu besuchen: Während am Anger an der Gütersloher Straße Samstag und Sonntag ein Programm geboten wird, öffnen am Sonntagmittag die Geschäfte zum Verler Tod. Munna Shah (v.l.), Michelle Klein, Heribert Schönauer, Franziska Hake, Werner Meyer, Irina Vier, Knut Funke, Rainer Tuxhorn und Sebastian Kraatz freuen sich auf das Wochenende.
Bild: Steinecke

Der Auftakt findet an der Wilhelmstraße statt. Dorthin lädt die Werbegemeinschaft am Sonntag ab 11 Uhr zu einem musikalischen Frühschoppen ein. Für die Bewirtung sorgen in bewährter Manier die Jungschützen der Verler Gilde. An der Wilhelmstraße können sich auf dem Kinder-Rummel wieder die jüngsten Besucher vergnügen. Karussell, Miniflieger, Süßigkeiten und Ballwerfen sind im Angebot.

Gleichzeitig mit dem Verler Tod wird von Bürgermeister Michael Esken um 12.30 Uhr die Klimaschutzwoche eröffnet. Bereits am Sonntag finden die ersten Aktionen rund um das Thema Umwelt statt. So kommt das Energieberatungsmobil nach Verl. In dem Bus werden mit anschaulichen Modellen erneuerbare Energien erlebbar gemacht. Interessierte können sich unter anderem über Förderprogramme informieren. Umweltclownin Ines Hansen lässt an der Wilhelmstraße von 13 bis 16 Uhr Riesenseifenblasen in den Himmel steigen.

Am Sonntag kann nach Herzenslust eingekauft werden. 70 teilnehmende Geschäfte sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Einzelhandel hat sich so einiges einfallen lassen, damit die Besucher einen gemütlichen Sonntag genießen können, erklärt Shah. Hinzu kommen Angebote, Präsentation aktueller Trends und Produkte sowie Verkostungen.

Am Anger ist gleich an zwei Stellen ein buntes Programm angesagt. Am Samstag findet von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr dort das Straßeneröffnungsfest statt. So versprühen Oldtimer den Charme vergangener Automobilepochen. Und beim Bullenreiten können alle ihre Westerntauglichkeit unter Beweis stellen.

SOCIAL BOOKMARKS