Enkeltrick: Verlerinnen rufen Polizei

„Der sogenannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Beträge verlieren oder sogar um ihre Lebensersparnisse gebracht werden“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

In beiden Fällen wurden die angerufenen Frauen stutzig, beendeten das Gespräch und benachrichtigten sofort die Polizei über die Notrufnummer 110. „Der sogenannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Beträge verlieren oder sogar um ihre Lebensersparnisse gebracht werden“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen riefen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, schildern die Beamten der Kreispolizeibehörde ihre Erfahrungen. Meist geben sich die Betrüger als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Ein Engpass oder eine Notlage werde vorgetäuscht. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Unfall oder einen Auto- und Computerkauf handeln.

Die Lage werde immer äußerst dringlich dargestellt. „Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt“, schreibt die Polizei. Habe der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, werde er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben. „Nicht selten ruft der Täter ein Taxi, wenn das Opfer den Weg nicht zu Fuß bewältigen kann. Auf diese Weise haben Enkeltrick-Betrüger in der Vergangenheit Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet“, teilen die Beamten weiter mit.
SOCIAL BOOKMARKS