Feuerwehr rückt mit zwei Löschzügen an
Bild: Eickhoff
Mit 50 Einsatzkräften war die Feuerwehr ausgerückt. Ein vermeintlicher Kellerbrand entpuppte sich als harmlos. Es hatte sich nur Rauch im Keller an der Gütersloher Straße gebildet.
Bild: Eickhoff

„Die Kellerräume waren völlig verqualmt. Wir mussten aber keine Löschmaßnahmen vornehmen“, berichtete Stadtbrandinspektor Heiner Panreck. Alarm war wegen eines Kellerbrands ausgelöst worden. Mit rund 50 Kameraden waren die Löschzüge Verl und Kaunitz angerückt.

Nachdem zwei Feuerwehrleute unter Atemschutz die Kellerfenster geöffnet hatten und der Rauch abgezogen war, konnte mit Hilfe der Drehleiter der Schornstein gereinigt werden. Holzreste hatten sich dort entzündet.

Mit dem richtigen Werkzeug konnte ein Feuerwehrmann – im Hauptberuf Schornsteinfeger – den Kamin reinigen. Anschließend zog der Qualm wieder ordnungsgemäß ab. Die Fahrzeuge der Feuerwehr wurden während des Einsatzes auf der Gütersloher Straße geparkt. Einige Autofahrer probierten dennoch, ins Zentrum zu kommen, mussten aber aufgeben. Entsprechend voll war es deshalb auch auf den Nebenstraßen. Für die Feuerwehrleute aus Verl und Kaunitz war der Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beendet.

SOCIAL BOOKMARKS