Frankenfeld baut Logistikzentrum
Frankenfeld baut an: Links im Bild ist die neue Logistikhalle, die das Unternehmen an der Chromstraße errichtet hat. Rechts ist das schon länger bestehende Gebäude zu sehen.

Schon vor Jahren hatte sich die Firma ein Grundstück neben dem schon bestehenden Betriebsgebäude gesichert. Die nun errichtete Anlage wird in erster Linie dazu genutzt, um Waren abzuwickeln, die eine kurze Verweildauer im Lager haben, oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit und Größe nicht zur Lagerung in einem üblichen Regallager geeignet sind.

Für den Bau dieser Lagerform habe man sich ganz bewusst entschieden, um das Leistungsportfolio, das bisher in erster Linie aus Hochregallagern bestand, zu ergänzen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. So könnten den Kunden noch vielfältigere Lagerdienstleistungen angeboten werden. Der neue Standort verfügt über eine moderne Rampenanlage für alle Fahrzeugtypen und ein überdachtes Seitentor für die Abwicklung von Langteilen.

„Wie in allen Anlagen der Logistikgruppe erfolgt auch dort die gesamte Abwicklung und Lagerführung beleglos und gesteuert durch den Einsatz von mobilen Datenerfassungsgeräten in Echtzeit“, schreibt die Firma in einer Mitteilung. An jeder Schnittstelle werde die Ware gescannt, um jederzeit eine hohe Ablaufsicherheit und effiziente Steuerung logistischer Prozesse gewährleisten zu können. Ebenso gehört eine Sprinkleranlage zum Schutz der Ware zum Standard.

Die Frankenfeld Logistikgruppe beschäftigt rund 170 Mitarbeiter und verfügt neben einem eigenen Fuhrpark über rund 37.000 Palettenstellplätze in Hochregalanlagen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt sich neben der Transportabwicklung national und international in besonderem Maße mit der Durchführung von individuellen, komplexen Lagerlogistiklösungen. Der Hauptsitz der Firma ist an der Stahlstraße.

SOCIAL BOOKMARKS