Friedhofskapelle an anderem Standort
Bild: Ebbesmeyer
Der bauliche Zustand der alten Kapelle lässt offenbar zu wünschen übrig.
Bild: Ebbesmeyer

Der Pfarrer kündigt der Stadt an, dafür Flächen zur Verfügung zu stellen. „Das große Gelände, auf dem die jetzige Friedhofskapelle steht, könnte dann seitens der Stadt Verl für andere Zwecke genutzt werden“, schließt das Schreiben der katholischen Kirchengemeinde, das Bürgermeister Paul Hermreck (CDU) am Montagabend im Stadtrat verlas.

 Der bauliche Zustand der Friedhofskapelle am Friedhofsweg sei häufig ein Thema bei Kondolenzbesuchen. Viele Angehörige seien zudem der Ansicht, die Kapelle stehe – wie der Friedhof – in der Trägerschaft der Pfarrei, schreibt Pfarrer Hölscher. Er verweist auf die Mittel, die schon 2010 und 2011 in den Haushalt für Sanierungsmaßnahmen vorsorglich eingestellt wurden. Dabei sei es vor allem um eine zeitgemäße Umgestaltung der Abschiedsräume und der Kapelle gegangen. Der Kirchenvorstand stelle sich jedoch die Frage, ob eine kostenintensive Sanierung wirklich sinnvoll sei, teilt der Vorsitzende des Gremiums mit.

Begründung: „Durch die beiden Friedhofserweiterungen in den vergangenen 30 Jahren liegt die jetzige Halle völlig abseits und in direkter Nähe zum Schulzentrum. Dies beeinträchtigt gerade bei zunehmendem Ganztagsbetrieb der Schulen die Trauerfeiern.“ Hölscher verweist zudem darauf, dass die Beisetzungen mehrheitlich nicht auf der direkt an die Kapelle angrenzenden Fläche erfolgen. Aufgrund eines geänderten Bestattungsverhaltens müsse sie wahrscheinlich in den nächsten Jahrzehnten teilweise stillgelegt werden.

SOCIAL BOOKMARKS