Gesamtes Kollegium muss in Quarantäne
Foto: Steinecke
Alle Jahrgangsstufen des Verler Gymnasiums werden ab Montag auf Distanz unterrichtet. Grund sind weitere Coronafälle im Lehrerkollegium
Foto: Steinecke

Das gesamte Kollegium – derzeit unterrichten 80 Lehrer an der Schule – muss sich zudem vorerst für eine Woche in häusliche Quarantäne begeben. Grund für die Entscheidung, die die Schule in Absprache mit der Stadt Verl als Träger, der Bezirksregierung und dem Kreisgesundheitsamt am Freitag getroffen hatte, ist, dass drei weitere Lehrer sowie eine Übermittagskraft positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das bestätigte die Schulleitung gestern auf Nachfrage dieser Zeitung.

Kein Fall in Schülerschaft bekannt

Bei der angeordneten Quarantäne sowie dem Unterricht auf Distanz handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, betonten Schulleiter Matthias Hermeler und sein Stellvertreter Ares Rolf. Zum Schutz aller sei es ein notwendiger Schritt. Für die rund 990 Schüler des Gymnasiums gelte keine Quarantäne, so Rolf. Und: „Momentan ist uns kein akuter Coronafall in der Schülerschaft bekannt.“

Am Mittwoch war eine Reihentestung der Lehrerschaft sowie aller anderen Personen, die im schulischen Bereich arbeiten, durchgeführt worden. Mit den Ergebnissen daraus gibt es an der Schule nun insgesamt acht Lehrer sowie eine Übermittagskraft, die akut mit Covid-19 infiziert sind.

Distanzunterricht bis einschließlich 4. Dezember

Nach bekanntwerden der neuen Corona-Fälle wurden die Schüler des Gymnasiums am Freitag nach der fünften Stunde nach Hause geschickt, erklärte Bürgermeister Michael Esken (CDU) gestern. Ein entsprechender Busverkehr sei von der Stadt eingerichtet worden.

Die Gymnasiasten werden vorerst bis einschließlich Freitag, 4. Dezember, auf Distanz unterrichtet, so die Schulleitung. Derzeit arbeitet das Kreisgesundheitsamt Gütersloh an der Nachverfolgung der Kontaktpersonen der betroffenen Personen.

SOCIAL BOOKMARKS