Gesund muss nicht langweilig sein
Bild: Ebbesmeyer
DRK-Aktionstag: (v.l.) Jonas, Johanna, Roland Gärtner vom DRK, Luka, Sanitätshelferin Lisa, Helferin Susanne Myller, Jolin, Christian Schumacher (DRK) sowie Charlotte, Laura und Luna.
Bild: Ebbesmeyer

So aber hieß es: „Gesund muss nicht langweilig sein.“ Und dieses Thema wurde am Samstag in und am DRK-Heim an der Bahnhofstraße mit viel Inhalt gefüllt.

Die Helfer um Jugendrotkreuzleiterin Claudia Sinnerbrink hatten dazu verschiedene Stationen aufgebaut. Ein Gesundheitsquiz stand ebenso im Zentrum wie das richtige Absetzen von Notrufen und die stabile Seitenlage. So erfuhren die 30 Kinder, an welche „fünf Ws“ sie beim Absetzen eines Notrufs denken sollten: Wer alarmiert gerade? Wo ist was passiert? Was genau ist passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Und auch, dass sie mögliche Rückfragen abwarten sollten, um in einer Schadenssituation richtig zu reagieren.

Wie ist ein Rettungswagen ausgestattet? Was befindet sich neben einer Liege in dem Fahrzeug, das ein so laut schallendes Martinshorn besitzt und bei dem die Kinder auch das Blaulicht einschalten durften? Sanitäter Markus Knopp und Rettungsassistent Marvin Götzke demonstrierten den staunenden Teilnehmern jedes einzelne Bestandteil des Wagens und beantworteten zahlreiche interessierte Fragen.

 Mit Messer und Schälbrett machten sich die Kinder schließlich daran, einen leckeren Obstsalat zu schnippeln. Äpfel, Aprikosen, Weintrauben, Bananen und Kiwi, das Ganze mit und ohne Mandelsplitter: „Schmeckt super!“, fiel das Urteil bei Jonas ebenso eindeutig aus wie bei Laura. „Ich liebe Obst“, bekannte das Mädchen und ließ sich die fruchtige Zwischenmahlzeit nur zu gern schmecken. „Selbst geschnippelt ist es noch mal so lecker“, meinte Laura.

Und doch blieb eine Frage an Helferin Susanne Myller: „Warum tust du da Zitronensaft rein?“ Ganz einfach, antwortet diese: „Wenn man etwas davon in den Salat gibt, werden Äpfel und Bananen nicht so schnell braun.“ So haben auch die übrigen Kinder wieder einiges gelernt. Gesund muss eben nicht langweilig sein. Beim DRK-Aktionstag ohnehin nicht. Und eine Urkunde gab es für jedes Kind gleich dazu.

SOCIAL BOOKMARKS