Gilde baut Leinwand auf Schützenplatz auf
Bild: Steinecke
Statt wie bisher in der Schützenhalle gibt es am Samstag, 2. Juli, ein Public Viewing unter freiem Himmel. Ab 21 Uhr wird das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gezeigt.
Bild: Steinecke

Unter freiem Himmel findet das Public Viewing deshalb statt und nicht – wie bei den bisherigen Partien – in der Schützenhalle. „Zusätzliche Bierstände werden aufgebaut“, sagt Michael Hauphoff, stellvertretender Brudermeister, im Gespräch mit der „Glocke“. Die Gilde hofft auf volles Haus am Samstagabend. Um 20 Uhr startet auf dem Festplatz das Warm-Up zum Viertelfinalspiel der deutschen Nationalmannschaft. „Das Wetter soll gut werden“, sagt Michael Hauphoff. Und auf der drei mal drei Meter großen LED-Wand sei das Bild bei jedem Wetter bestens zu sehen, so der stellvertretende Brudermeister.

Der sportliche Erfolg der Nationalmannschaft wirkt sich auch auf das Programm aus. So ist das Schießen der Jungschützen um einen Tag verschoben worden. Statt am Samstag wird am Sonntag, 3. Juli, ab 19.30 Uhr der Nachfolger von Jungschützenkönig Marvin Feldmeyer ermittelt. Zuvor startet am Sonntag um 15 Uhr der Festmarsch.

Am Montag, 4. Juli, feiern die Gilde-Mitglieder ab 8.30 Uhr letztmalig mit ihrem Präses Pfarrer Hermann-Josef Hölscher die Schützenmesse. Das Frühstück im Festzelt bietet den Schützen und ihren Gästen ausreichend Stärkung für das anschließende Vogelschießen, bei dem der Nachfolger von Gilde-König Tobias Fortkord ermittelt wird. Die Proklamation erfolgt im Anschluss. Bis zum Eintreffen der Schützen am Abend wird ein Discjockey die Gäste auf dem Festplatz unterhalten. Um 18 Uhr treten die Gilde-Schützen auf dem Kühlmannplatz an. Dort empfangen sie die neuen Majestäten zum letzten Festzug der drei Festtage.

SOCIAL BOOKMARKS