Grundschule Kaunitz soll erweitert werden
Bild: Steinecke
Der Verwaltungstrakt der Grundschule Kaunitz soll abgerissen werden. Der eingeschossige Gebäudeteil (im Bild rechts) kann nicht aufgestockt werden. Stattdessen soll ein zweigeschossiger Neubau entstehen. 2016 sollen die Pläne umgesetzt werden.
Bild: Steinecke

Die Verwaltung schlägt in einer Vorlage für eine gemeinsame Sitzung des Bau- und des Schulausschusses vor, in zwei Bauabschnitten das Vorhaben zu realisieren. In einem ersten Schritt soll in den Sommerferien der Verwaltungstrakt abgerissen werden. „Die Verwaltung müsste für die Bauphase vorübergehend in Container ausgelagert werden“, heißt es in der Vorlage der Verwaltung.

Nach den Plänen soll ein zweigeschossiger Neubau entstehen. Denn die Verwaltung benötigt mehr Platz. Ein Büro für den Konrektor fehlt ebenso wie ein Elternsprechzimmer, ein Sanitätsraum, ein Kopierraum sowie ein Bereich für die Schulsozialarbeit. „Anfängliche Überlegungen, den bestehenden eingeschossigen Verwaltungstrakt für eine Erweiterung aufzustocken, mussten aus statischen Gründen verworfen werden“, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Und eine sinnvolle Erweiterung des Gebäudes sei nur an selber Stelle möglich.

Der Entwurf sieht einen zweigeschossigen Gebäudetrakt vor. Er soll etwas breiter als der alte Bau werden. Eine großzügige Freitreppe und ein Senkrechtaufzug sollen ins Obergeschoss führen. Dort soll die erweiterte Verwaltung in einem abschließbaren Bereich angeordnet werden. „Sämtliche Büros sowie das Lehrerzimmer sind zum Schulhof ausgerichtet“, schreibt die Verwaltung. Für den ersten Bauabschnitt veranschlagt die Stadt 1,625 Millionen Euro. Darin enthalten sind die Kosten für den Abbruch des Verwaltungstrakts.

Ein Jahr später, im Sommer 2017, soll dann der zweite Bauabschnitt angegangen werden. Dann soll der Offene Ganztag (OGS) ausgebaut werden. Der Plan sieht vor, die Räumlichkeiten an das Schulgebäude anzubinden. Teile des neuen Trakts, der dann oben die Verwaltung beherbergt, sollen der OGS zur Verfügung stehen. Auch ist ein Durchgang zum bestehenden Gebäude geplant. „Es sollen zwei große Gruppenräume mit separatem Ruheraum, ein neuer Eingangsbereich sowie eine große Küche, aufgeteilt in Spül- und Ausgabebereich, entstehen“, heißt es in der Vorlage der Verwaltung.

Parallel zum Umbau des OGS-Bereichs soll der Rest der Bildungseinrichtung saniert werden. Vorgesehen ist der Austausch sämtlicher Fenster. Die Fassadenflächen sollen aufgearbeitet werden. Im Gebäude sollen die Heizkörpernischen gedämmt und geschlossen werden.

SOCIAL BOOKMARKS