Hallenbad-Bau kommt frühestens 2020
Die CDU fordert, erst dann mit einem Ersatzbau für die Kleinschwimmhalle zu beginnen, wenn das Gebäude für die Gesamtschule fertig ist.

„Zusammen mit der Art und dem Standort des Hallenbades beantragen wir, ein Gesamtkonzept für die Gesamtschule unter Berücksichtigung der Zusammenarbeit mit dem Gymnasium zu erstellen. Dieses ist für uns eine wichtige Voraussetzung für den Beginn des Projekts Hallenbad. Da die Priorität im Schulzentrum nach dem Auslaufen der Real- und der Hauptschule im Sommer 2019 auf der Gesamtschule liegt, gehen wir davon aus, dass der Umbau der Gesamtschule zuerst ab 2019 erfolgen wird und dann im Anschluss mit dem Bau des Hallenbades begonnen werden kann“, heißt es in einem Antrag, der im Stadtrat behandelt werden soll.

Ein grober Zeitplan solle in der nächsten gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses, des Bildungs- und Sportausschusses sowie des Betriebsausschusses abgestimmt werden. Über die Ausgestaltung der Schwimmzeiten müsse zum jetzigen Zeitpunkt nicht entschieden werden. Dort, wo die Realschule steht, soll ein Bad mit fünf 25-Meter-Bahnen sowie einem zusätzlichen Mehrzweckbecken mit Hubboden errichtet werden. Im Gutachten war von Baukosten in Höhe von 7,7 Millionen Euro netto die Rede – vorsichtig geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS