Hütti schickt weiteren Lkw nach Rumänien
Bild: Frielinghaus
Spendenbereitschaft so groß wie noch nie: Gegen 17 Uhr startete am Dienstag ein weiterer Lastwagen im Auftrag von Hüttis Balkanhilfe nach Rumänien. Weil am zweiten Weihnachtstag so viele Kisten und Kartons mit Hilfsgütern abgegeben worden waren, war das Lager des Vereins noch rappelvoll. Beim Packen des Lkw halfen (v. l.) Marc Schröder, Dieter Riesberg, Günter Hüttenhölscher, Karl-Heinz Westermann, Tobias Schätti, Christian Machenschall und Dirk Trautmann.
Bild: Frielinghaus

„Die Spendenbereitschaft war sehr groß“, resümiert der 81-Jährige. Als die vier Lastwagen am zweiten Weihnachtstag in Richtung Rumänien aufbrachen, war das Hauptlager des Vereins in Verl noch randvoll. So voll, dass eine halbe Lkw-Ladung zwischengelagert werden musste. Das Technische Hilfswerk (THW) in Spexard half bei dem Platzproblem aus und stellte Lagerraum zur Verfügung.

Zielort ist Satu-Mare

Gestern packten zahlreiche ehrenamtliche Helfer an den beiden Orten mit an, um auch die letzten Kartons und Kisten mit Kleidung, Spielzeug und vielem mehr in einen 40-Tonner zu hieven. Zielort ist die Caritas im rund 1800 Kilometer entfernten Satu-Mare. Dort werden die Spenden aus dem Kreis Gütersloh auf unterschiedliche Einrichtungen wie zum Beispiel Waisenhäuser verteilt.

Der Lastwagen, der die Spenden nun nach Satu-Mare bringt, konnte kurzfristig geordert werden, sagt Hüttenhölscher. Er gehört zu einer rumänischen Spedition. Der Lkw habe für die Fahrt in die Heimat noch keine Rückladung gehabt. Ein Glücksfall für die Balkanhilfe. Gegen eine Gebühr von 1800 Euro nimmt er die übrigen Spenden nun mit in das osteuropäische Land.

430 Lastwagen in 27 Jahren

Insgesamt fünf Lastwagen hat Hüttis Balkanhilfe in den vergangenen Tagen nach Rumänien geschickt. Es ist der 128. Hilfstransport. Seit 1992 hat Hüttis Balkanhilfe rund 430 Lkw und Auflieger mit Sach- und Lebensmittelspenden nach Ex-Jugoslawien, in den Kosovo, nach Bosnien Herzegowina, Kroatien, Rumänien und in die Ukraine gebracht. Alle Fahrer und Helfer engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit oder während ihres Urlaubs.

Die Fahrzeuge werden normalerweise kostenlos gestellt. Zahlreiche Firmen aus dem Kreis Gütersloh haben bereits Transporte übernommen. Diesmal machten sich drei Lastwagen der Firmen Hoffmann, Baustoffe Pähler und Spedition Kamen auf den Weg. Seit zehn Jahren stellt zudem die Firma Alfons Venjakob ein bis zwei Lastwagen während der Betriebsferien. Diesmal spendete das Gütersloher Unternehmen außerdem einen Anhänger mit Möbeln.

SOCIAL BOOKMARKS