In Verl liegt das Geld auf der Straße
Bild: Böhme
Fast vier Stunden lang sammelten 45 freiwillige Helfer und die Kinder der Grundschule St. Georg am Samstagvormittag Müll in der Sürenheide.
Bild: Böhme

Fast vier Stunden lang sammelten die 45 freiwilligen Helfer und die Kinder der Grundschule St. Georg am Samstagmorgen das auf, was achtlose Zeitgenossen in die Natur geworfen hatten. Auch die Gemeinschaft „Libelle“ und der Schützenverein St. Georg mitsamt König Wolfgang Schubert beteiligten sich an der Aktion. „Am Ende waren drei Bullis und ein Trecker mit Anhänger mit Müll gefüllt“, sagte Hedwig Masjosthusmann von der Dorfgemeinschaft Sürenheide. Glücklicherweise wurde die Arbeit durch strahlenden Sonnenschein erleichtert.

Die Dorfgemeinschaft Sürenheide wurde 1992 von dem Vorsitzenden Hubert Ellers gegründet, der im Februar dieses Jahres starb. Mit der Dorfgemeinschaft rief er auch die Müllsammelaktion ins Leben, die nun das neunte Mal stattfand. „Am Anfang wurde zweimal im Jahr gesammelt, aber das war gar nicht nötig“, sagte Gertrud Buschmann von der Dorfgemeinschaft. Da das Laub im Herbst alles zudecke, werde Sürenheide nun immer im Frühjahr vom Müll befreit, der sich hauptsächlich an der Autobahn und am Seeufer ansammele. „Wenn so viele Bürger mithelfen, macht es auch Spaß, und die Arbeit geht schnell“, sagte Hedwig Masjosthusmann.

Ein glücklicher Fund war ein Beutel mit Kleingeld, den Dieter Großekatthöfer auf dem Boden liegen sah. „Verl hat wieder Geld“, sagte Bürgermeister Paul Hermreck (CDU) lachend. Bei den restlichen Fundsachen handelte es sich jedoch tatsächlich um Müll, der zum Bauhof abtransportiert wurde. Die Helfer stärkten sich anschließend im Bürgerzentrum bei Kaffee, Würstchen, Brötchen und Kuchen. Sie alle waren zufrieden mit sich und ihrer Arbeit und freuten sich über eine saubere Sürenheide. Paul Hermreck bedankte sich bei allen freiwilligen Sammlern und erinnerte an Hubert Ellers. „Er hat uns bestimmt das schöne Wetter geschickt“, sagte Paul Hermreck.

SOCIAL BOOKMARKS