Kaunitzer Schützen spenden 3000 Euro für Orgel
Bild: Ibeler
3000 Euro haben die Kaunitzer Hubertusschützen für die Orgelrenovierung gespendet. Unser Bild zeigt Präses Pfarrer Joachim Cruse (links) und Brudermeister Peter Lichtenauer.
Bild: Ibeler

Mehr als 100 Mitglieder klatschten bei der Jahreshauptversammlung stehend Beifall, als Brudermeister Peter Lichtenauer dem Geistlichen den Erlös des Frühschoppens „Schützen stützen“ überreichte.

Für den nächsten Höhepunkt meldete sich der stellvertretende Bürgermeister Josef Lakämper zu Wort. Er schlug der Versammlung vor, den amtierenden König Peter Kulik zum Ehrenbrudermeister zu ernennen. Einstimmig und mit viel Applaus stimmten die Schützen zu.

„Damit habe ich jetzt nicht gerechnet“, zeigte sich Peter Kulik bewegt. Er habe doch nur seinen Job gemacht, sagte er und sorgte wenig später für eine weitere Überraschung, als die zahlreichen Beförderungen über die Bühne gegangen waren: Als Dank für die Mitarbeit des Throns hatte er gemeinsam mit Kaiserin Regina Krogmeier beschlossen, einen Sonderorden in Silber für die Thronmitglieder anfertigen zu lassen und zu überreichen.

Einen etwas größeren für die Herren, einen kleineren für die Damen. Die Idee fand großen Anklang. Zeremonienmeister Lothar Krogmeier erhielt ebenfalls einen Sonderorden für außerordentliche Verdienste. Aber nicht in Silber, sondern in Gold.

Als Schütze des Jahres wurde Maik Aistermann ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Marc Fechtelkord, der den engagierten Schützen für seinen beispielhaften Einsatz lobte.

Der stellvertretende Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier war aus Rietberg nach Kaunitz gekommen, um zwei silberne Verdienstkreuze und den Hohen Bruderschaftsorden zu verleihen. Er beglückwünschte Detlev Hoffmann und Peter Hörster zum Silbernen Verdienstkreuz und anschließend Andre Hassenewert, der den Hohen Bruderschaftsorden erhielt.

SOCIAL BOOKMARKS