Landjugend ist Stadtmeister der Kicker
Bild: Ebbesmeyer
Über den Titelgewinn freuen sich (vorn, v. l.) Maik Ingenhaag, Präsident Hugo Brechmann und Alex Reichelt ebenso wie die Mannschaft und Schirmherr Bürgermeister Paul Hermreck (hinten) sowie (vorn, rechts) die Vertreter der Teams auf den Plätzen zwei bis vier, Marcel Klatt („Pirates Verl“), Ulrich Vorderbrüggen („Old Bones Kaunitz“) und Sebastian Teutrine („Viärlsche Pöhler“).
Bild: Ebbesmeyer

Die Landjugend ist also Stadtmeister und freut sich riesig. Allein ihr Präsident Hugo Brechmann feierte nicht nur bis in die Nacht, sondern am Tag darauf den gesamten („Verler Leben“-)Tag weiter. Und mit ihm seine Jungs.

Wenn es auch nach fünf Meisterschaften für die „Viärlschen Pöhler“ nicht mit dem sechsten Titelgewinn in Folge geklappt hat: „Wir sind dennoch die Stadtmeister im Feiern. Keiner feiert so wie die Pöhler“, stellten Christian Grasel und sein Team fest. Sie waren auch mit Platz zwei zufrieden. Als Vorjahressieger hatten sie das Turnier für Freizeitteams vorbildlich ausgerichtet. In der Gruppe A spielten sie mit „Gay Ritter“, „Old Bones Kaunitz“ und „Atomkraftwerk Verl“. Mit neun Punkten waren die „Old Bones“ Gruppensieger, die „Pöhler“ schafften es mit sechs Zählern in die nächste Runde.

In der Gruppe B traten die Landjugend, Grün-Weiß 80 Bornholte-Feld, die „Pirates Verl“ und „Holzbein Verl“ an. Die Piraten und die Landjugend schafften es in die Finalrunde. Nach dem dritten Spieltag und einer „Wasserschlacht von Verl“, bei der bei strömendem Regen der Fußball kaum noch rollte, hatten die „Viälrschen Pöhler“ im ersten Semifinale mit 4:1 gegen die „Pirates“ die Nase vorn. Ähnlich klar, mit 5:1, siegte im zweiten Halbfinale die Landjugend gegen die „Alten Knochen“ Kaunitz. „Im Spiel um Platz drei haben die Pirates die Old Bones dann mit 5:0 untergehen lassen“, resümierte Schirmherr Bürgermeister Paul Hermreck bei der Siegerehrung.

Als „dramatisches Finale“ und „spannendstes Spiel des Turniers“ ging das Finale in die Historie der Stadtmeisterschaft ein. Nach einer 0:0-Halbzeit legten die „Pöhler“ in der 33. Minute durch Michael Venne das 1:0 vor. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Maik Honnerlage den Ausgleich. Es kam zur Verlängerung. Unglücklich für die „Pöhler“ dann das 1:2 durch Dirk Eßmann in der Nachspielzeit. 

SOCIAL BOOKMARKS