Lastwagen kracht gegen einen Baum
Bild: Eickhoff
Völlig zerstört wurde das Führerhaus des Lastwagens, der in Höhe der Hausnummer 321 von der Paderborner Straße abgekommen war. Der Fahrer konnte sich aus dem Wrack befreien.
Bild: Eickhoff

Eigentlich sollte der Schlangener auf dem Beifahrersitz des Iveco-Lastwagens sitzen. Durch die Erkrankung des Kollegen nahm er aber in einem anderen Fahrzeug Platz, das direkt hinter dem Unfallwagen unterwegs war. Beide Lastwagen waren im Auftrag der britischen Armee unterwegs. Bei den Insassen handelte es sich um Zivilangestellte. Beide Fahrzeuge hatten eine Zulassung des Kreises Paderborn.

Der ehemalige Soldat und Fahrer des Iveco Eurocargo (maximales Gesamtgewicht 7,5 Tonnen, Leistung: 180 PS) war nach Polizeiangaben auf der Paderborner Straße von Verl in Richtung Kaunitz unterwegs. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam das Fahrzeug in Höhe der Hausnummer 321, mehrere 100 Meter vor dem Kaunitzer Ortseingangsschild, nach rechts von der Fahrbahn ab.

Vor den Augen der direkt folgenden Kollegen zerschellte das Führerhaus förmlich am ersten Baum, der Lastwagen schleudert herum und prallte noch vor einen zweiten Baum. Das Fahrzeug blieb quer auf der Straße stehen. Der Fahrer konnte selbstständig aussteigen und wurde später mit leichten Blessuren mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Zerstört worden war vor allem der Teil, der Führerhauses, in dem der 46-Jährige aus Schlagen hätte sitzen sollen. Der Löschzug Kaunitz wurde alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und die Straße zu reinigen.

Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Kreises Gütersloh sowie des Landesbetriebs Straßen NRW nahmen die Unfallstelle in Augenschein und ordneten weitere Maßnahmen an. Die Paderborner Straße musste zwischen den Abzweigen Bergstraße in Bornholte und Kapellenweg in Kaunitz für die Dauer der Bergungsarbeiten von der Polizei voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Der Schaden wurde von den Polizeibeamten auf rund 35 000 Euro geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS