Lions-Club will Kinderwünsche erfüllen
Bild: Tschackert
Bedürftigen Kindern einen Wunsch erfüllen: Dafür setzen sich (v. l.) Silke Springensguth, Barbara Menne, Stefan Susat, Marion Ottemeier-Esken, Ralf Voßhenrich, Michael Esken, Yunus Rohlmann-Yavuz, Heinrich Fulland und Michael Beckhoff ein.
Bild: Tschackert

Der Lions-Club Verl stellt sich mit dieser Aktion gleichzeitig der Öffentlichkeit vor. Das Ziel: Kinder, deren Eltern es sich nicht leisten können, sollen trotzdem ein Präsent bekommen. Und so funktioniert es: Seit dieser Woche hängen die von Kindern ausgefüllten Wunschzettel in sechs Verler Geschäften und im Rathaus an der Paderborner Straße an Weihnachtsbäumen aus.

Hilfsbereite Verler sollten einfach einen Wunschzetteln von den Bäumen nehmen, das Geschenk besorgen, weihnachtlich verpacken und bis Freitag, 8. Dezember, in einem der sechs Geschäfte wieder abgeben. „Wichtig ist, dass der Wunschzettel an dem Paket befestigt ist, damit das Geschenk auch beim richtigen Kind ankommt“, betonte Silke Springensguth, Präsidentin des Lions-Club Verl, bei der Vorstellung der Aktion.

Außer dem Namen und Alter der Kinder von 8 bis 13 Jahren befindet sich noch eine Nummer auf dem Wunschzettel, mit dem das Geschenk zugeordnet werden kann. Barbara Menne, Leiterin des Fachbereichs Soziales bei der Stadt, und Stefan Susat vom Jobcenter haben im Vorfeld die 285 Familien angeschrieben und gefragt, ob sie ein Paket erhalten wollen. 187 Antworten kamen zurück.

Die Wünsche der Kinder sind durchaus bescheiden und manchmal auch ganz praktischer Art. So wünscht sich ein achtjähriger Junge ein Lotti-Karrotti-Spiel, ein anderer einfach ein T-Shirt. Bücher, Lego, Playmobil stehen ebenfalls hoch im Kurs. „Eine Kind hat sogar die Bestellnummer des Schleich-Tiers notiert, dass es sich unbedingt wünscht“, berichtet Barbara Menne. Eine Mutter benötigt für ihr Baby einfach ein Paket mit Windeln, eine andere für ihre sieben Monate alte Tochter Kleidung in der Größe 86. „Das berührt einen schon sehr“, sagt Heinrich Fulland, Mitglied im Lions-Club, in dessen Zweiradgeschäft einer der sechs Wunschbäume steht.

Einen Wert von 15 Euro sollen Weihnachtsgeschenke nicht überschreiten, haben die Lions zur Orientierung festgelegt. „Und kein Kind soll leer ausgehen“, verspricht der Lions-Club und ruft außer den Sachgeschenken auf, Geld zu spenden, das der Verein dann für den Kauf von Verler Gutscheinen in Höhe von 15 Euro investieren möchte. „Vielleicht eine Idee für Firmen oder Familien, die am Jahresende etwas spenden wollen“, so Silke Springensguth.

An folgenden Stellen stehen Bäume mit Wunschzetteln: Beckhoff Technik und Design, Edeka Niederschulte, Elli-Markt Sürenheide, Fulland Zweiräder, Schumachers Backstube Kaunitz, Rathaus, Spielwaren Wittkemper.

SOCIAL BOOKMARKS