Mehrwegdeckel dürfen nur zuhause in die Spüle
Mehrwegdeckel für Kaffeebecher: Die Verler Stadtverwaltung hält es - anders als die Grünen - nicht für sinnvoll, dass diese über das Stadtmarketing verkauft werden.

Das geht aus der Vorlage zum Bau-, Planungs- und Umweltausschuss am Donnerstag, 9. Mai, hervor. Hintergrund ist die geplante Einführung eines Pfandbechersystems im Kreis Gütersloh.

Kunde zahlt Pfand für den Becher und kann ihn zurückgeben

Die Idee: Bäckereien und andere Betriebe, die Kaffee zum Mitnehmen ausgeben, kaufen ein Grundkontingent an grünen Mehrwegbechern des Herstellers Cup For Cup. Der Kunde zahlt zusätzlich zum Getränk einen Pfandbetrag, etwa einen Euro. Die Behälter können an allen beteiligten Verkaufsstellen wieder abgegeben werden. Der Kunde erhält sein Pfand zurück. Der Becher wird von den annehmenden Stellen gespült und wieder ausgegeben.

Noch keine Rückmeldungen von Bäckereien

Das System soll in der Bauausschusssitzung am Donnerstag vorgestellt werden. Die Stadt Verl hat inzwischen alle Kaffee ausgebenden Betriebe in der Stadt angeschrieben mit dem Vorschlag, sich zu beteiligen. „Rückmeldungen sind noch nicht eingegangen“, heißt es.

Grüne: Stadtmarketing soll Mehrwegdeckel anbieten

Die Grünen sehen am Ganzen einen Haken: Die Becher werden ohne Deckel verkauft. Um sie zu verschließen, würden also wohl auch Einwegdeckel verwendet werden, die nach Gebrauch im Müll landen. Die Grünen wollen daher, dass das Stadtmarketing wiederverwendbare Deckel anschafft, die auch in den Bäckereien zu kaufen sein sollen.

Problem: Deckel dürfen von Verkaufsstellen nicht gespült werden

Die Stadtverwaltung schreibt nun dazu, dass der Hersteller Cup For Cup grundsätzlich passende Mehrwegdeckel anbiete. Allerdings dürften diese aus hygienischen Gründen nicht von den Kaffee-Verkaufsstellen zurückgenommen und gespült werden. Der Kunde müsste den schmutzigen Deckel mit nach Hause nehmen, reinigen und wieder mitbringen.

Die Verwaltung meint, dass die Entscheidung, ob außer den Bechern auch die passenden Mehrwegdeckel zum Kauf angeboten werden, den teilnehmenden Bäckereien überlassen werden sollte.

SOCIAL BOOKMARKS