„Mittwochs in Verl“ – ein Sommermärchen
Bild: Steinecke
Sänger JP Fair und seine Band „Trust in Truth“ bildeten den gelungenen Abschluss der Veranstaltungsreihe „Mittwochs in Verl“.
Bild: Steinecke

Den glanzvollen Abschluss bildete jetzt der Bielefelder Sänger JP Fair mit seiner Band „Trust in Truth“. Rund 1500 Besucher genossen den Abend auf der Volksbankwiese. JP Fair hatte Jo Kersten (Schlagzeug), Heinrich Löer (Bass), Stephan Winkelhake (Keyboard), Guido Pska (Gitarre), Nadine und Fabienne Fair (beide Gesang) sowie Stefan Lindenschmidt (Saxofon) an den Ölbach mitgebracht. Die Gruppe überzeugte, technisch gut ausgesteuert, mit schnörkelloser Musikalität.

Ein passendes Fundament für JP Fair, dessen Stimme für den Blues wie gemacht ist und mit einem hohen Wiedererkennungswert überzeugt. Zu Beginn monierte der Sänger den bescheidenen Mitsingfaktor bei den Zuschauern: „Das ist hier ja wie beim Rentnertreffen.“ Also eine kleine Aufwärmrunde mit Gruppengesang zum Refrain. Westfalen-Ekstase – die Füße wippen und die Köpfe nicken. „Sollen wir lieber einen Refrain von Anna-Maria Zimmermann nehmen?“, fragte JP Fair lachend. Eine Anspielung auf den ersten Abend der Veranstaltung. Da hatte sich die Sängerin als wahrer Publikumsmagnet erwiesen und hatte die Stimmung auf der Volksbankwiese zum Kochen gebracht.

Der unfreiwillige Auftritt von Diana Stickling brach schließlich das Eis. Eine Freundin hatte dem Sänger einen Zettel zugesteckt, dass Stickling Geburtstag hat. Und Feste soll man feiern, wie sie fallen. Kurzerhand bat JP Fair sie auf die Bühne. Zusammen mit dem Publikum wurde ein Ständchen serviert. „Damit habe ich ja gar nicht gerechnet“, so Diana Stickling, die die Frage nach ihrem Alter augenzwinkernd mit „wie immer 25“ beantwortet.

Musikalisch soll es auch im nächsten Jahr regional bleiben. Dafür stehen 20 Bands zur Auswahl, mit denen sich die Veranstalter im Gespräch befinden.

Bildgalerie

SOCIAL BOOKMARKS