Mueller-Stahl-Bilder im Verler Rathaus
Der Schauspieler ist auch Maler: Werke von Armin Mueller-Stahl sind ab Donnerstag, 23. Oktober, im Verler Rathaus zu sehen. Um 19 Uhr wird die Ausstellung eröffnet.

 „Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen“, sagt Mueller-Stahl. Am Donnerstag, 23. Oktober, 19 Uhr, wird im Verler Rathaus eine Ausstellung mit einer Auswahl seiner bildnerischen Werke eröffnet. Einführende Worte spricht der Aachener Kunstkritiker und Publizist Stefan Skowron. Zu der Vernissage sind alle Interessierten willkommen.

Armin Mueller-Stahl gehört laut einer Mitteilung der Stadt zu den künstlerischen Mehrfachbegabungen der deutschen Kulturgeschichte, wie Hermann Hesse, Ernst Barlach oder Günter Grass, um nur einige zu nennen. Seit seiner Kindheit sind Stift und Pinsel seine ständigen Begleiter. Die Bedeutung seines bildnerischen Werks wurde von einem größeren Fachpublikum und der Kunstkritik erstmals in der Frühjahrsausstellung 2001 im Filmmuseum Babelsberg, Potsdam, wahrgenommen.

Die mehr als 100 ausgestellten Werke kamen damals einer kleinen Sensation gleich. Als „biografische Bilderwelten in Tusche, Öl und Acryl“ umriss der Journalist und Freund des Künstlers, Volker Skierka, diese Arbeiten. Der Kunsthistoriker Hans-Dieter Sommer (Hamburg) schreibt: „Die Bilder, die Armin Mueller-Stahl malt, sind die Bilder, die in ihm aufsteigen, wenn er eine Figur spielt. Es sind die Bilder, die er um sich herum wahrnimmt, wenn er sich mit einer Figur auseinandersetzt. Die Beobachtung von Gesten und Körperhaltungen, die Einfühlung in unbekanntes Leben, der Vergleich mit der eigenen Person münden immer in Bildern.“

Neben der Malerei und der Zeichnung beschäftigt sich Armin Mueller-Stahl vor allem mit den verschiedensten grafischen Techniken. So entstanden in den vergangenen Jahren unter anderem mehrfarbige Radierungen und Giclée-Prints sowie Siebdrucke. Die Motive seiner Lithographien zeichnet Armin Mueller-Stahl auf Solnhofener Schieferstein oder lithographisches Umdruckpapier. Sie werden vom Meisterdrucker Christian Müller (Südthüringen) auf „Hahnemühle-Bütten, weiß“ oder teilweise auch auf „Hahnemühle-Bütten, Alt-Dresden, grau“ mit einer Steindruckpresse im Handabzug erstellt. Es sind die originalgraphischen Resultate eines Künstlers, der sich seit mehr als 40 Jahren neben der Schauspielerei, der Musik und dem Schreiben auch intensiv mit der bildenden Kunst als einem ihm eigenen künstlerischen Ausdrucksmittel beschäftigt.

SOCIAL BOOKMARKS