Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt
Der Verler See ist mehrfach Thema im Programm des Heimatvereins. Bei einer zweistündigen Wanderung werden die landschaftlichen und kulturhistorischen Besonderheiten sowie die beabsichtigten Planungen zur Optimierung dieses Naherholungsraums vorgestellt.

„Forschungsergebnisse und Diskussionen um spürbare Veränderungen in Form von extremen Wetterphänomen“, wie der Heimatverein in seinem Vorwort erklärt, sind der Grund, warum der 99 Jahre alte Verler Kulturverein sich das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat. Erhalt, die Wahrung von Traditionen sowie Konservierung und Dokumentation gehören schlicht zur DNA des Heimatvereins.

Insofern spiegelt auch das zweite Programm das Wesen des Heimatvereins mit besonderen Schwerpunkten wider. So lädt Bernhard Klotz zu Rad-Stadtführungen ein. Von August bis Oktober werden jeden Monat die Ortsteile Verl, Sürenheide und Kaunitz historisch, in ihrer Entwicklung, aber auch unter ökologischen Aspekten erkundet. Eine Taschenlampe sollten diejenigen mitbringen, die sich mit Brigitte Lindenblatt am Verler See zur Mondscheinwanderung treffen. Am 12. Oktober ab 18 Uhr findet sie statt.

Ein ganz neuer Aspekt heimatkundlicher Arbeit findet sich im Jahresprogramm. Wolfgang Eckholt rückt das Thema Industrie und Gewerbe mit verschiedenen Veranstaltungen in den Mittelpunkt. Am 11. September findet eine offene Sitzung des Arbeitskreises Wirtschaft und Gewerbe zur Planung eines Expertengesprächs zur Digitalisierung statt. Und am Freitag, 22. November, werden die Verler Gewerbegebiete mit dem Bus erkundet. Ebenfalls geplant ist Führung eine bei Multiprofil im Gewerbegebiet Kapellenweg in Kaunitz (22. Oktober).

Einem ganz anderen Thema nimmt sich Ortspfleger Mathias Holzmeier zu Verler Tod am 27. Oktober an. Er wird die Geschichte des Haues an der Hauptstraße 4 mit seinen verschiedenen Nutzungen Revue passieren lassen. „Gaststätte, Kino, Supermarkt“ lautet der Titel der Veranstaltung. Die Eigentümer gestatten einen Blick in das historische Gebäude an exponierter Stelle im Verler Stadtkern.

Eine Filmvorführung wird es geben, Exponate erinnern an vergangene Zeiten und Zeitzeugen werden von ihren Erlebnissen dort berichten. Fachwerkkonzerte, der Literaturtreff Lesezeichen, die Frauenabende, der monatlich stattfindende offene Maltreff bilden das Fundament des Jahresprogramms. „Manche Angebote sind Selbstläufer“, betont Herbert Kleinhans. „Bei den Klönnachmittagen sind wir im zwölften Jahr und mittlerweile bei der 135. Veranstaltung angekommen“, erklärt der Vorsitzende.

SOCIAL BOOKMARKS