Nachholbedarf beim Thema Mobilität
Bild: Steinecke
Defizite gibt es in Verl beim Thema Mobilität. Verbessert sich die Kommune, klappt es auch mit der Auszeichnung in Gold beim European Energy Award.
Bild: Steinecke

Gute Chancen hat Verl auch deshalb, weil im vergangenen Jahr ein Klimaschutzkonzept verabschiedet worden ist. Auch eine Klimaschutzmanagerin ist eingestellt worden. An diese Stelle geknüpft ist ein Zuschuss des Bundes für eine Baumaßnahme. Saniert die Stadt einen Bau und spart dadurch 75 Prozent der Energie ein, zahlt der Bund 200.000 Euro Fördergelder.

„Sie sind, was die städtischen Gebäude angeht, schon sehr gut“, sagte Reiner Tippkötter vom Büro Infas Enermetric. Er berät die Kommune in Sachen European Energy Award. Nachholbedarf hat Verl vor allem im Bereich Mobilität. Besserung aber ist in Sicht: Schließlich hat die Stadt ein Konzept für den Rad- und Fußverkehr verabschiedet. Und dann muss die Kommune noch in Sachen Kommunikation und Kooperation nachlegen. Dazu gehört zum Beispiel die Integration von energetischen Themen in den Lehrplan der Schulen. Klimaschutzmanagerin Franziska Monkenbusch soll sich darum kümmern.

SOCIAL BOOKMARKS