Ölbachstadt überzeugt mit Wirtschaftskraft
Die Stadt Verl kann sich einen niedrigen Gewerbesteuerhebesatz leisten und nimmt dennoch immer viel Geld ein. Der Grund: In Verl gibt es viele erfolgreiche Unternehmen. Beckhoff Automation zum Beispiel.

Die Studie, die vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult, kurz IW Consult, durchgeführt wurde, soll als empirische Grundlage für wirtschaftspolitische Debatten im Vorfeld der Kommunalwahl am 13. September dienen. Der Stadt Verl wurden von dem Institut sehr gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Unternehmen bescheinigt – insbesondere wegen des niedrigen Gewerbesteuerhebesatzes (340 Prozent) sowie einer hohen steuerlichen Finanzkraft.

Positiv bewertete das Institut die Verler Wirtschaft auch deshalb, weil die Kommune außer international tätigen Großunternehmen wie dem Küchenmöbelhersteller Nobilia oder der Beckhoff-Gruppe auch einen starken Mittelstand beheimate, der häufig auch Hidden Champions in seinem Bereich sei. Zudem seien die ansässigen Firmen „das Rückgrat für das umfangreiche Arbeitsplatzangebot und die gute Arbeitsplatzversorgung“. Letztere liegt laut IW Consult bei 70,8 Prozent und ist besonders hoch. Mit diesem Wert belegt die Kommune NRW-weit Rang zwei in dieser Kategorie.

Zudem verweist IW Consult in seiner Studie auf eine hohe Lebensqualität in Verl. Mit einem hohen Anteil an jüngeren Menschen in der Bevölkerung belegte Verl im Städtevergleich Rang 14. Auf Platz eins findet sich im Kommunalranking die Stadt Monhein. Laut IW Consult zeichnet sich die Kommune durch ihre „hervorragenden wirtschaftlichen Bedingungen mit dem NRW-weit niedrigsten Gewerbesteuerhebesatz“ sowie der höchsten gemeindlichen Steuerkraft aus.

Zudem biete Monheim am Rhein eine umfangreiche Versorgung mit schnellen Breitbandanschlüssen, was beste Voraussetzungen für Unternehmen schaffe. Auf dem zweiten Platz rangiert Attendorn im Kreis Olpe. Wie Verl erhielt die Kommune in der Sparte Wirtschaft gute Werte – auch wegen der bestehenden Gewerbesteuerhebesätze sowie der finanziellen Haushaltssituation. Zudem bewertete das Institut die Situation am Wohnungsmarkt in Attendorn als „besonders attraktiv“. Deutschlandweit gehören die besten Kommunen NRWs allerdings nicht zur Spitzengruppe.

Nordrhein-Westfalen stellt mit seinen rund 400 Kommunen etwa vier Prozent aller Kommunen in Deutschland, während die bayerischen Kommunen einen Anteil von 20 Prozent ausmachen.

SOCIAL BOOKMARKS