Parkplätze sind ein sensibles Thema
Ein Diskussionspunkt bei der Stadtkernplanung: Die Parkplätze auf dem Marktplatz sollen verschwinden.

Die CDU-Fraktion fordert, dass die Zahl der Stellplätze im Ortskern unverändert bleibt. Ein Ansinnen, dem sich auch SPD, FWG und FDP grundsätzlich anschlossen. Planer Arndt Bischof warnte allerdings davor, sich jetzt schon festzulegen: „Die eine oder andere Veränderung wird es geben.“ Er sprach zum Beispiel den Marktplatz an, auf dem es keine Stellflächen mehr geben soll. „Dafür gewinnen sie einen Fußgängerplatz“, betonte Bischof.

Bürgermeister Paul Hermreck (CDU) betonte zwar, dass es sich um ein sensibles Thema handele, er warb aber dafür, nichts übers Knie zu brechen. „Das jetzige Level an Parkplätzen sollte gehalten werden. Aber wir wollen auch nicht ausschließlich eine autofreundliche Stadt sein. Wir müssen Alternativen schaffen, damit die Menschen mit dem Rad in die Stadt kommen.“ Udo Maik (FWG) sah das Thema entspannt. Schließlich werde es noch einige Jahre dauern, bis zum Beispiel der Marktplatz angegangen werde.

Einig waren sich die Fraktionen, dass die Bürmsche Wiese hinter dem Rathaus nun zeitnah angegangen werden soll. Finanzielle Mittel für die Planung stehen schon im Haushalt 2013. Der Bereich solle vielseitig nutzbar gemacht werden. Auch herrschte Konsens über einen CDU-Vorschlag, Schul- und Radwege im Zuge der Ortskerngestaltung optimal anzubinden.

SOCIAL BOOKMARKS