SC Verl will Public Viewing veranstalten
Bild: Steinecke
Eigentlich wünscht sich der Vorsitzende des Sportclubs Verl, Raimund Bertels, ein Public Viewing für diejenigen, die das DFB-Pokalspiel seines Vereins im Februar nicht live im Stadion mit verfolgen können. Das Vorhaben gestaltet sich jedoch nicht so einfach.
Bild: Steinecke

3600 Karten hat der Sportclub (SC) Verl für das DFB-Pokalspiel seiner Mannschaft gegen Union Berlin in Verl insgesamt verkauft. Das Interesse war bedeutend größer. „Vom Gefühl her würde ich schätzen, dass wir noch locker 2000 Tickets mehr hätten verkaufen können – vielleicht sogar noch mehr“, sagt Raimund Bertels, Vorsitzender des Vereins.

Ostwestfallenhalle scheidet aus

Weil er so etwas schon im Vorfeld geahnt habe und das Spiel nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt werde, habe man bereits vor drei bis vier Wochen die Idee gehabt, ein Public Viewing in der Ostwestfalenhalle in Kaunitz zu veranstalten. Dort hätten 2000 Fans Platz. Auch Bürgermeister Michael Esken (CDU) sei von diesem Plan angetan gewesen.

Aus dem Public Viewing wird aber wohl nichts – zumindest nicht in so einem großen Rahmen. Der Medienkonzern Sky, bei dem die Rechte für die Ausstrahlung des Fußballspiels liegen, stellt sich quer. Auf die Anfrage des SC Verl, der eine Genehmigung für die Ausstrahlung des Pokalspiels innerhalb eines Public Viewings in der Ostwestfalenhalle beim DFB (Deutscher Fußball-Bund) erbeten hatte, habe man eine Absage bekommen.

Sky stellt sich quer

Warum? Sky wolle den örtlichen Lokalitäten wie Kneipen, Gaststätten und Sportbars, die ein Sky-Abonnement beziehen, nicht auf die Füße treten, habe es vonseiten des DFB geheißen.

Der SC Verl hat sich nun überlegt, ein Public Viewing in einem kleineren Rahmen zu veranstalten – „mit maximal 300 Fans, damit den Lokalitäten nicht so viele Besucher entzogen werden, die das Spiel zusammen gucken möchten“, sagt Bertels. Zurzeit ist der Verein auf der Suche nach einem geeigneten Ort. Zudem braucht der Verein dafür ebenfalls eine Genehmigung. Und die hat er bislang noch nicht bekommen – aber eben auch keine Absage.

SOCIAL BOOKMARKS