Senioren haben Spaß beim Walzer
Freuten sich über das gelungene Programm: (v. l.) Wilfried Schuster, Clemens Wulle, Rita Schuster und Gerda Landwehrjohann.

Irene Biermann, Leiterin der DRK-Seniorengruppe, hatte den Rosenmontag mit sieben Helferinnen organisiert und sorgte für tolle Stunden. Los ging es bereits um neun Uhr am Morgen mit der Begrüßung und dem „Lied vom Eiermann“, das gemeinsam gesungen wurde. Nach dem anschließenden Frühstück begann der ausgelassene Teil der Feier. ´Für unterhaltsame Musik zum Mitsingen und Schunkeln war die Gruppe „Knisterbach Duo“ (Christa Sagemüller und Günter Bartelt) verantwortlich. Mit Klassikern wie „Rot sind die Rosen“ und „Holla hi holla ho“ ließen sie beste Laune aufkommen. Das klappte so gut, dass die Karnevalisten den einen oder anderen Walzer und eine Polonaise auf das Parkett legten.

Aber nicht nur musikalisch, auch schauspielerisch bot der Vormittag viel Herrliches. Vier Sketche standen auf dem Programm. Als Erstes hatte ein Junge so seine Probleme mit den Mathehausaufgaben. 28 durch 7 – die Lösung wollte ihm einfach nicht einfallen. Dabei versuchte es sein Vater mit so vielen bildlichen Beispielen. Erst als dann sieben Torten ins Spiel kamen, ging dem Jungen ein Licht auf. Auch das eheliche Leben wurde ein wenig aufs Korn genommen: Das Paar saß beim Italiener und wollte Pizza bestellen. Wie das aber nun einmal so ist, konnte sich die Frau einfach nicht entscheiden. Logisch, dass das zu Szenen führte, die beim Publikum herzliches Lachen auslösten. Gleiches galt für die Putzfrauen, denen beim Tratsch gelauscht werden durfte, und dem Gastauftritt von Clemens Wulle, der als Polizist einige Witze zum Besten gab.

Pünktlich um 11.11 Uhr wurde schließlich mit Sekt angestoßen, und den Abschluss bildete das gemeinsame Mittagessen. Ganz traditionell stand Büsumer Heringstopf auf dem Tisch. Die Feier am Rosenmontag ist in der DRK-Tagesstätte bereits seit einigen Jahren gute Sitte, wie Irene Biermann sagte: „Ich bin seit fünf Jahren hier und auch vorher gab es das schon lange.“

Zu den Helferinnen, die auch die Sketche aufführten, gehörten: Erna Fahnenschmidt, Erna Szkudlarz, Irene Karnert, Martha Bitter, Marianne Neitzel und Gisela Rempe.

SOCIAL BOOKMARKS