Simone Fleck brilliert als Oma Walli
Bild: Steinecke
Das zentrale Thema von Simone Fleck ist das Alter – und die damit verbundenen Zipperlein. Auch über die Bodyshape-Unterwäsche philosophiert.
Bild: Steinecke

  Zum fünften Mal gastierte Simone Fleck in Verl und hatte das Programm „Von Windeln verweht“ für die treue Fangemeinde mitgebracht. Bereits seit Wochen war die Vorstellung ausverkauft. Mit ihrer Paraderolle, der grantigen Oma Walli, kommt Fleck in erster Linie bei den Frauen gut an. Ja gut, geschätzte 22 Quotenmänner befanden sich auch unter den Anwesenden. Traditionell lebt es sich bei Simone Fleck in der ersten Reihe gefährlich. Es schadet nicht, wenn die dort Sitzenden über eine ordentliche Portion Selbstironie verfügen, wenn sich die Künstlerin die stilistischen Auffälligkeiten herauspickt, um sie genüsslich breitzutreten. „So ein Outfit demoliert schon ein bisschen.“ Oder sie erkennt den Hermann aus ihrem imaginären Seniorenstift in einem Gast wieder und bindet ihn immer wieder in ihre Show ein.

Mehr über die anderen Figuren der Kabarettistin lesen Sie in der Montagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS