Uganda-Lauf soll Geld in Kassen spülen
Bild: Tschackert
Ende September will die Uganda-Hilfe mit einem Lauf in Bornholte wieder Hilfsgelder sammeln. Ein weiterer Rettungsdienststandort soll aufgebaut werden.
Bild: Tschackert

Zum 14. Mal findet er rund um das Bürgerhaus Hühnerstall am Schmiedestrang in Bornholte statt. Unter dem Titel „Nur Gewinner beim Ugandalauf – Jeder kann mitmachen“ lädt die Hilfsorganisation für Sonntag, 25. September, ein. Beginn ist um 11 Uhr. „Möglichst viele Läufer sollen in diesem Jahr von Bornholte aus ihre Runden drehen“, heißt es in einer Mitteilung.

Eingeladen sind besonders Familien – und zwar nicht nur sportliche. Es sind auch Besucher willkommen, die einfach nur das bunte Rahmenprogramm genießen und nebenbei den Läufer anfeuern wollen. Für eine Kinderbelustigung, eine Cafeteria mit Selbstgebackenem, Reibeplätzchen, Würstchen und Getränken zu familienfreundlichen Preisen ist gesorgt. Wie in den vergangenen Jahren sind mehrere Strecken im Angebot. Es gibt Läufe über 500 und 2000 Meter, sowie Wettkämpfe über 5,6 und 10,2 Kilometer. „Da ist für jeden etwas dabei“, ist sich die Uganda-Hilfe sicher. Bis 30 Minuten vor dem Start ist eine Anmeldung zu den Rennen möglich. Es gebe keine Altersbeschränkung. Auch müssten die Läufer nicht geübt sein. Speziell Vereinsmitglieder und Familien sowie Schul- und Kindergartenklassen möchte die Ugandahilfe zum Mitmachen animieren.

Für jeden zurückgelegten Kilometer zahlen die Aktiven 60 Cent. Wer will, darf mehr geben. Die Einnahmen werden dazu genutzt, die medizinische Versorgung in dem ostafrikanischen Land zu verbessern. Derzeit stehen der Ausbau eines fünften Rettungsdienststandorts und die Erneuerung der Abwassereinrichtungen eines Krankenhauses im Mittelpunkt der Vereinsarbeit.

SOCIAL BOOKMARKS