Verler Postkarten aus 100 Jahren
Bild: Steinecke
Verler Postkarten aus 100 Jahren haben die Sammler (v. l.) Hans-Josef Pähler, Guido Merz und Matthias Holzmeier für die Ausstellung im Heimathaus zusammengetragen.
Bild: Steinecke

 „Da werden mehr als 100 Jahre Verler Geschichte abgebildet“, betont Matthias Holzmeier vom Vorstandsteam des Heimatvereins. 200 Karten aus den vergangenen 100 Jahren hat er zusammengetragen. Dabei waren die beiden Postkartensammler Hans-Josef Pähler und Guido Merz behilflich, die den Großteil der Exponate zur Verfügung stellten. Einige stammen auch von Matthias Holzmeier.

Allein Hans-Josef Pähler hat mehr als 150 Karten in seinem Fundus. Die älteste stammt aus dem Jahr 1895. Ein kleiner Teil der Ausstellung zeigt auch Feldpostkarten aus dem Ersten Weltkrieg. Matthias Holzmeier hat sämtliche Grußkarten in rund 30 Rahmen untergebracht. „Viel Arbeit“, resümiert er. „Da sind die guten alten Fotoecken wieder zum Einsatz gekommen.“

Hans-Josef Pähler ist Sammler aus Leidenschaft. Den Grundstock für seine Sammlung hat seine Großmutter gelegt, die ihm einmal zehn Karten schenkte. „Man findet aber auch heute immer wieder neue Postkarten“, sagt er. Waren die bis vor zwei Jahren noch für kleines Geld zu bekommen, so ziehen die Preise mittlerweile kräftig an. „Die farbigen Lithografien werden für um die 50 Euro gehandelt“, weiß Matthias Holzmeier.

Solche Raritäten sind ebenso in der Ausstellung zu finden wie eine historische Darstellung des Meierhofs. Thematisch werden der Ölbach, die Dorfmühle, viele Gaststätten und besonders zahlreich das ehemalige Krankenhaus gezeigt. „Auf das Krankenhaus waren die Verler offensichtlich stolz“, berichtet Holzmeier.

Früher durften Postkarten nur auf der Vorderseite beschrieben werden. Die Rückseite war ausschließlich für die Adresse reserviert. Umschlagplatz der schriftlichen Grüße war das kaiserliche Postamt an der Paderborner Straße, Ecke Poststraße. Daher stammt auch das gelbe Postschild, das die Ausstellung im Heimathaus abrundet.

Acht Wochen lang ist die Präsentation, die am 19. März um 19.30 Uhr eröffnet wird, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs und sonntags jeweils von 15 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

SOCIAL BOOKMARKS