Verler Schüler spenden 2000 Euro für Japan
Eine tolle Spendenaktion hat die Schülervertretung des Gymnasiums auf die Beine gestellt. Sie veranstaltete eine Tombola, mit der sie 2000 Euro für notleidende Menschen in der japanischen Region um Fukushima erlöste. Vorn Norbert Hemkentokrax, der den Hauptpreis, einen „i-Pod Touch“, gewann.

Das Geld geht an die Caritas in Japan, die sich insbesondere um alte und behinderte Menschen in der atomverseuchten Region um Fukushima kümmert und die freiwilligen Helferteams dort unterstützt. „Die Berichte im Fernsehen und in der Zeitung haben uns sehr mitgenommen. Schnell stand für uns als SV-Team fest, dass wir etwas unternehmen müssen“, sagt Schülersprecherin Sarah Rodrigues.

Geschäfte stellen Sachpreise zur Verfügung

„Für eine Tombola haben wir uns entschieden, weil wir hofften, dass wir mit tollen Sachpreisen auch die Spendenmuffel zum Helfen bewegen können“, ergänzt Jasmin Wallis. Dieser Plan ging auf, konnten doch fast alle 2000 Lose verkauft werden. Um möglichst viele Sachpreise einzuwerben, sind die Mitglieder der Schülervertretung durch die Stadt gezogen und haben in den Geschäften um Unterstützung gebeten. Melina Gockel ist begeistert: „Mit so viel Hilfsbereitschaft haben wir überhaupt nicht gerechnet. Vielen Dank an alle Geschäfte, die es uns ermöglicht haben, eine so attraktive Tombola aufzustellen.“

Lehrer gewinnt i-Pod

Den Hauptpreis, einen „i-Pod Touch“, haben die Schülerinnen und Schüler der SV sogar selbst gespendet. Das große Los zog schließlich Lehrer Norbert Hemkentokrax. Seinen Gewinn nahm er bei der Verlosung am Dienstag im Foyer am Pendel des Gymnasiums unter dem Jubel zahlreicher Schülerinnen und Schüler in Empfang.

SOCIAL BOOKMARKS