Verler löst Großeinsatz der Polizei aus
Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei zwischenzeitlich nach dem Verler.

Die Beamten äußerten sich zum Geschehen: Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens bemerkte am Dienstag gegen 2.45 Uhr in einem Graben an der Sender Straße/Langer Hagen ein herrenloses Fahrrad, an dem die Beleuchtung noch eingeschaltet war. Zudem wurde eine Blutspur in der Nähe des Rades festgestellt. Eine Person, die mit dem Rad unterwegs gewesen sein könnte, wurde an der Stelle indes nicht gefunden. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten über die Rahmennummer des Rades den Halter ermitteln. Es handelte sich um einen 37-jährigen Mann aus Verl.

An dessen Wohnanschrift erklärten Familienangehörige, dass der Mann im alkoholisierten Zustand gegen 1.30 Uhr von zu Hause noch einmal losgefahren sei, um Zigaretten zu holen. Daraufhin wurden die Felder und ein Waldstück rund um den Fahrradfund intensiv abgesucht, heißt es im Bericht der Ordnungshüter. Noch während ein angeforderten Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera im Anflug war, fanden die Beamten den 37-jährigen Verler mit leichten Verletzungen in der Nähe des Feldwegs auf. Der gesuchte Mann war nach Angaben der Polizei offenbar mit seinem Fahrrad gestürzt und hatte aufgrund seines Zustands die Orientierung verloren. Er wurde von den Beamten nach Hause gebracht.

SOCIAL BOOKMARKS