Verlerin für Musikpreis nominiert
Bild: Steinecke
Mit ihrem Lied „Tanzende Flammen“ nimmt Astrid Hauke am Deutschmusik-Song-Contest 2016 teil. Als Lieselotte Quetschkommode unterhält die Verlerin Kinder. Und das schon seit ein paar Jahren.
Bild: Steinecke

Für die 43-Jährige ist es das erste Mal, dass sie bei einem Wettbewerb an den Start geht. Ein Radiomoderator habe ihr dazu geraten. Dass es gleich so gut läuft und sie von einer Jury unter die besten 80 Teilnehmer gewählt wurde, macht sie stolz. Dort werden jetzt per Publikumsentscheid fünf von insgesamt 30 Plätzen für die Halbfinalteilnahme vergeben.

Der Fachpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager besteht seit fünf Jahren. 2010 wurde die Auszeichnung erstmals von der in Gladbeck ansässigen Organisation unter dem Namen „Musikpreis Stimmschatz“ verliehen. Ingo Kussauer, Musikredakteur und Musikmanager, hatte diesen Vorreiter bereits 2009 ins Leben gerufen. 2013 wurde der Musikpreis überarbeitet und als Deutschmusik-Song-Contest neu aufgelegt. In diesem Jahr werden Einzelinterpreten und Bands also zum vierten Mal mit dem Rock-Pop-Schlagerpreis in seiner jetzigen Form ausgezeichnet. Laut Veranstalter handelt es sich um ein gemeinnütziges Projekt, das unabhängig von den Plattenfirmen der Erhaltung der deutschen Musik dient. Von einer Jury wurden im Vorfeld 80 Musiker nominiert. 30 davon nehmen an dem Halbfinale teil. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Veranstaltung werden fünf Plätze durch das Publikumsvoting vergeben.

SOCIAL BOOKMARKS