Vermummter überfällt 23-Jährige

Eine 23-jährige Angestellte eines Wettbüros ist am Samstagabend in Gütersloh auf dem Heimweg überfallen und ausgeraubt worden. Das teilte die Kreispolizei Gütersloh mit.

 Es war kurz nach 22 Uhr, als die junge Frau das Wettbüro verließ und sich auf den Weg nach Hause machte. An der Poststraße wurde die 23-Jährige von einem bislang noch nicht identifizierten Mann angesprochen und mit einem Messer bedroht. Er verlangte von ihr die Handtasche. Als die Verlerin die Tasche nicht abgeben wollte, entriss der Mann sie ihr und flüchtete zu Fuß in Richtung Bühlmannstraße.

 Die Frau rief laut um Hilfe, woraufhin mehrere Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden. Derweil verfolgte die Verlerin bereits den Täter, erwischte ihn auch und versuchte ihn festzuhalten. Der Mann wehrte die Frau mit dem Messer ab und fügte ihr dabei einen Messerschnitt im Gesicht zu, woraufhin sie den Räuber losließ. Der flüchtete weiter zur Hauptstraße und dann durch den Park in Richtung Marienschule.

 Mittlerweile hatte ein von den Schreien alarmierter 44-jähriger Verler ebenfalls die Verfolgung aufgenommen. Auch er versuchte, den Flüchtenden aufzuhalten. Und wieder benutzte der Räuber sein Messer und verletzte den Verler damit an der Hand, wand sich frei und flüchtete unbehelligt weiter.

Die Verlerin wurde von einem herbeigerufenen Rettungswagen zur Versorgung ihrer Gesichtswunde in ein Krankenhaus gebracht. Eine sofortige und umfangreiche polizeiliche Fahndung nach dem Ganoven verlief bislang ergebnislos. Der Mann wird als sehr schlank beschrieben. Er war mit einer dunklen Hose und einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet und trug Sportschuhe. Zudem hatte er sich mit einem schwarzen Schal vermummt.

Sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder auch zu dem gesuchten Räuber nimmt die Polizei in Gütersloh, 
Tel. 05241/8690, entgegen.

SOCIAL BOOKMARKS