Weihnachtspäckchen für 300 Bedürftige
Bild: Schäfer
Die Helferinnen (v. l.) Christel Badura, Leiterin Ingrid Schlecht, Heidi Diemel und Anni Kruck s sind schon jetzt im evangelischen Gemeindehaus für Weihnachten aktiv.
Bild: Schäfer

Sie freut sich mit ihrem Team von 20 Helferinnen und Helfern auf die Unterstützung aus den Reihen der Bürger. Mit 14 bedürftigen Familien hat die Verler Tafel vor sechs Jahren ihre Arbeit aufgenommen. Inzwischen sind es 80, die sich einmal in der Woche – aufgeteilt auf zwei Termine – den Warenkorb aus dem evangelischen Gemeindehaus an der Paul-Gerhardt-Straße abholen. Gegen einen Obolus, betonte Ingrid Schlecht. „Die Menschen sollen das Gefühl haben einzukaufen.“ Denn die Hemmschwelle, das Angebot der Tafel zu nutzen und sich damit die eigene Bedürftigkeit einzugestehen, sei groß. „Ich glaube, es wird wieder mehr“, sagte die 77-Jährige und verwies darauf, dass eben auch vor Ort Not bestehe.

Den Großteil der Empfänger stellen nach ihren Angaben Alleinerziehende und Senioren. Das Bewusstsein, dass es sie morgen auch selbst treffen und sie auf Hilfe angewiesen sein könne, ist eine Motivation für Ingrid Schlecht, sich für die Anliegen der Tafel unter dem Motto „Wir sammeln ein und teilen aus“ stark zu machen. Hinter sich weiß sie ein Team, dem 17 Frauen und drei Männer angehören. Jeweils vier Helfer sind zu den Ausgabeterminen vor Ort. Nachdem die Warenkörbe für die Familien gepackt sind, bleibt Zeit für ein gemeinsames Frühstück. „Das hält die Gruppe zusammen“, so Ingrid Schlecht.

Über die Ausgabe der Waren hinaus bietet Ingrid Schlecht einmal im Monat einen Kochkursus an. Hier zeigt sie, wie aus einfachen Zutaten frische und gesunde Gerichte gezaubert werden. Ein Angebot, das aus allen Nähten platzt, da die Nachfrage die Möglichkeiten übersteige. Auch für Gespräche rund um Sorgen und Nöte steht das Team bereit und kann manchmal als praktischer Ratgeber fungieren.

Jetzt startet die Verler Tafel die Weihnachtspäckchenaktion: Bis zum 14. Dezember können Pakete in der Größe eines Schuhkartons, gefüllt mit haltbaren Lebensmitteln oder Hygieneartikeln (kein Alkohol oder Tabak), im Gemeindebüro montags oder freitags von 9 bis 11 Uhr oder privat bei Ingrid Schlecht am Schwalbenweg 16 abgegeben werden. Wer möchte, kann gern einen persönlichen Gruß dazulegen, so die Leiterin der Verler Tafel.

SOCIAL BOOKMARKS